Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Antworten
Alpi
Beiträge: 279
Registriert: 29.09.2008 20:26
Antispam-Frage: 0
Wohnort: In Bayern bei Bamberg

Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von Alpi » 03.10.2017 19:00

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem im Urlaub einen Wohnmobilfahrer kennengelernt der sein Bordakkuladegerät (230V) während der Fahrt über einen Wechselrichter betreibt. Quasi ein Booster mit 230V Anschluss. Er hat die vom Trennrelais kommenden Verbindungen von den Bordakkus getrennt und am Wechselrichter angeschlossen. Über eine Relaisschaltung hat er sichergestellt, dass bei nicht laufendem Motor der Wechselrichter von den Bordakkus versorgt wird und er somit 230V zur Verfügung hat. Das Ladegerät wird dabei ebenfalls über die Relaisschaltung vom Wechselrichter getrennt.
Laut seiner Aussage spart er sich somit den Booster.
Da er sowieso einen Wechselrichter einbauen wollte hat er es so gelöst. Diese Lösung sei bei ihm seit Jahren bewährt.
Das Ladegerät kann natürlich auch mittels Landstromanschluss betrieben werden.

Hat einer von euch eine vergleichbare Lösung in Betrieb?


Gruß aus Bayern


Udo
James Cook 316 CDI Bj. 2005. Automatik

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 419
Registriert: 15.12.2015 20:11
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von KlassikJames » 04.10.2017 07:43

Klar spart man sich den Booster, aber ein leistungsfähiger Sinus-Inverter geht auch ins Geld und braucht ordentliche Kabelquerschnitte zur Batterie und auch passende Hochstrom-Relais.

Mir persönlich wäre das zuviel Arbeit.
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 538
Registriert: 24.05.2013 21:47
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Ellerbek bei HH
Kontaktdaten:

Re: Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von reinhard_f » 04.10.2017 13:26

Und mit der Kette der ganzen Verluste an Energie kann man den JC heizen. :mrgreen:

Ein Booster hat die Batterie garantiert schneller wieder voll.
Für meine Rechtschreibung kann ich als Legastheniker keine Gewähr übernehmen.

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1979, H Nummer, Heckeinstig

Alpi
Beiträge: 279
Registriert: 29.09.2008 20:26
Antispam-Frage: 0
Wohnort: In Bayern bei Bamberg

Re: Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von Alpi » 04.10.2017 16:32

Hallo Reinhard,

mit den Verlusten hast Du Recht. Die sind aber vernachlässigbar da die Lima eh die ganze Zeit in erforderlicher Leistung erzeugt. Mit dem Booster bist Du auf dem Holzweg. Laut Anruf bei der Firma Büttner macht ein 25A Booster nichts anderes als ein 25A Ladegerät. Die Leistungsabgabe ist laut Büttner gleich.

Gruß aus Bayern

Udo
James Cook 316 CDI Bj. 2005. Automatik

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 538
Registriert: 24.05.2013 21:47
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Ellerbek bei HH
Kontaktdaten:

Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von reinhard_f » 04.10.2017 19:58

Stimmt, die Lichtmaschine hat bei einem Diesel nicht viel zu tun.
Trotzdem wäre es mir von hinten, über die Strasse durch die kalte Küche. Oft ist das Ladegerät auch noch am anderen Ende des Fahrzeugs wie die Lichtmaschine.
Für meine Rechtschreibung kann ich als Legastheniker keine Gewähr übernehmen.

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1979, H Nummer, Heckeinstig

Benutzeravatar
Jake.Coffee
Beiträge: 79
Registriert: 04.08.2013 11:52
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Aurich / Ostfriesland

Ladegerät während der Fahrt über einen Sinuswechselrichter betreiben

Beitrag von Jake.Coffee » 05.10.2017 13:48

Moin!

Zumal eine Lichtmaschine nicht immer ihre volle Leistung abliefert.... die ist geregelt und liefert die Energie - über einen Wirkungsgrad - die benötigt wird.

In der genannten Kette sind definitiv die Verluste über den Wechselrichter zusätzlicher Verbrauch.
Bei EURO VI/6 Fahrzeugen würde das schon mal garnicht gehen ... aber ein EURO VI/6 James Cook muss ja auch erst noch verkauft werden!

M. E. ein zu aufwendiger Weg 12V -> 230V -> 12V ... und ob das alles in allem Kosten spart, sei mal dahin gestellt, wegen der Komponenten Relais, FIs, Kabel, Verbrauch etc.

Gruß
Jake.Coffee - JC NCV3 - 2007 - 318 - Automatik - Nr. 16

Antworten