Hochdachverklebung erneuern

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1281
Registriert: 25.06.2009 13:56
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Soest

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von AndiP » 11.05.2012 15:57

Epeg hat geschrieben:mmhh der Spalt zwischen Markise und Hochdach ist nach meinem émpfinden zu groß um das abzukleben/dichten.
Ja,das mag sein, wenn die originalen Halter zwischen Markise und Dach angebracht sind.
Ich habe meine Markise direkt ans Dach geschraubt, da ist die Kehle nur wenige Millimeter breit.
1985er JC 309D mit 420.000km - zur Zeit aber ohne Antriebs

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 315
Registriert: 17.11.2010 22:42
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 11.05.2012 20:24

Es ist enorm von der Umgebungstemperatur abhängig! Bei um die 5 Grad habe ich über eine Woche warten müssen, bei 20 Grad und mehr ist es nach 24 Stunden schon trocken. Ich würde trotzdem immer etwas länger warten.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

Chris310d
Beiträge: 1
Registriert: 22.04.2018 21:33
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Chris310d » 22.04.2018 22:00

Hallo,

ich habe auch das Problem mit dem undichten Dach. Der Vorbesitzer hat die Dichtung schon mal ausgebessert, aber das hat nicht lange geholfen. Die Dachrinne und da wo das Dach aufliegt ist das Blech verrostet. Wenn ich den alten Kleber raus kratze und alles wieder verklebe werde ich bestimmt nach ein paar Jahren wieder Wasser im Bus haben.
Hat schon mal irgendwer das Dach heruntergenommen?
Muss dazu das Nasszelle und Schränke ausgebaut werden?

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 315
Registriert: 17.11.2010 22:42
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 23.04.2018 19:43

Dach runternehmen ist nicht erforderlich und steht auch in keinem Verhältnis.
Kratz den Kleber raus, schleif den Rost so gut es geht weg und streich die (nur) verrosteten Stellen dann mit Owatrol Öl ein, das ist hoch kriechfähig und konserviert den Rost gegen Sauerstoff. Das läßt Du 2-3 Tage ablüften, dann kannst Du es (wenn nötig) Spachteln, grundieren und lackieren. Ist eine Fleissarbeit aber dann ist es wieder für viele Jahre gut. Wichtig: verwende was dauerelastisches, kein Sika. Ich habe Weicon Flex Classic 310 genommen. Soweit ich weiss hat AndiP das vor einigen Jahren bei seiner X-ten überarbeitung auch verwendet, vielleicht schreibt er bei Gelegenheit was dazu.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 315
Registriert: 17.11.2010 22:42
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 23.04.2018 19:44

Ich les gerade dass ich das so in der Art wohl schonmal beschrieben habe. Einfach so machen :)
Wie neu bekommst Du es nie wieder hin, auch nicht wenn Du das Dach runter nimmst. Und wie gesagt, das steht in überhaupt keinem Verhältnis.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

Antworten