Hochdachverklebung erneuern

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 22.04.2012 10:21

Hallo zusammen,
ich habe diese Woche die Hochdachverklebung an meinem Sprinter-James erneuert und das ganze ausführlich bebildert und beschrieben.

Nachzulesen ist es hier:
http://www.o307.de/2012/04/jc-neue-hochdachverklebung/

Viel Spass damit :)
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1299
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von AndiP » 22.04.2012 21:32

Super Beschreibung, Martin. Die Idee mit dem "Fein" ist klasse, muss ich mir merken.

Ciao
Andi
1985er JC 309D mit 420.000km - zur Zeit aber ohne Antriebs

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 22.04.2012 22:13

Danke für die Blumen, Andi!
Das mit dem Fein war die einzige Lösung die mir eingefallen ist. Ich hab mir lange überlegt, wie ich das lästige rauskratzen vermeiden kann, so ging es echt gut.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

Benutzeravatar
diebelsalt
Beiträge: 108
Registriert: 10.10.2011 13:29
Wohnort: Jena/Erfurt Mittelthüringen

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von diebelsalt » 23.04.2012 08:20

Huhu,

schöne Anleitung. Das Owatrol war auf jeden Fall eine gute Idee. Das hab ich schon bei meinem T3 in die Dachrinne laufen lassen. Auch Bratho Korrux kann ich nur empfehlen. Bei mir ist allerdings schwarzes Sika in der Rinne und auch nicht lackiert. War das original Zeug bei dir echt lackiert?

Grüße
Stefan
James Cook 316 EZ 05/2005

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 23.04.2012 08:34

Hallo Stefan,
diebelsalt hat geschrieben:War das original Zeug bei dir echt lackiert?
mein James Cook ist schon einmal neu lackiert worden, wenn ich das richtig sehe.
In der Dachrinne habe ich schwarzes Sika und ganz unten auch einen bräunlichen Dichtstoff gefunden. Vielleicht wurde das schonmal erneuert, kann ich mir bei dem Zustand aber nicht so recht vorstellen.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

waku77

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von waku77 » 23.04.2012 10:24

Es gab da einen Wechsel in der Dachrinnen-Verklebung, ich meine 1997 oder so. Vorher war weißes "Sika" (o.ä.) drin, was sich sehr schnell auflöste, ab 1998 (?) gab es schwarzes Sika, was länger hielt. Ich meine (so richtig gut ist das auf den Fotos ja nicht zu erkennen) ist das die weiße Dichtung gewesen?

Sehr schöne Anleitung - wir mussten es bei unserem 312er auch nach 12 Jahren zum Glück (schwarze Dichtung) nicht machen.

Benutzeravatar
emmes
Beiträge: 97
Registriert: 01.01.2007 20:49
Wohnort: Birenbach

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von emmes » 24.04.2012 14:17

Hi Martin, super Beitrag und gute Beschreibung! Wir suchen noch nach einer Lösung wie man das schwarze Sika dauerhaft versiegeln kann. Es gab ja schon einen Versuch mit Bootslack. Ab das ist wohl auch keine dauerhafte Lösung!

Viele Grüße

Andi
==============
JC 316CDI Bj.04/2004
Automatik

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 25.04.2012 21:48

Hallo Andi,
ich vermute einfach mal, dass das GFK-Dach soviel arbeitet, dass es früher oder später immer undicht wird.
Von daher würde ich die schwarze Klebernaht einfach offen lassen, damit Du sie irgendwann mal so einfach wie möglich erneuern kannst.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

JamesMike
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2011 19:53

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von JamesMike » 28.04.2012 07:36

Hallo Martin!
Vielen Dank für den Super Beitrag im Blog!

Hast du , oder sonst jemand im Forum , Erfahrung mit dem owatrol und der beschriebenen rostscutzfarbe als Haftgrund für sikaflex? Frage mich ob das hält , zumal ja immer auch die bekannte Primer genannt werden in dem Zusammenhang...

Und führst du deinen Wassereinbruch am Heck, den ich bei mir auch kenne (rechte Tür nur) wirklich auf die Regenrinne? Kann ich mir nicht richtig vorstellen, wie das Wasser genau da auf diesem Weg hinkommen soll. Ich dachte bisher es ist ein Problem mit der Türdichtung zumal bei mir auch Wasser wohl an der Dichtung entlang zu laufen scheint und für Rost in der Türkante unten sorgt, wo die Dichtung drin klemmt.

Mit besten Wünschen
Michael
JC Bj 96, Solar, Standheizung

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 28.04.2012 07:51

Hallo Michael,
dankeschön :)

Ich verwende kein Sika, eben weil man immer primern muss. Mit dem Weicon habe ich beste Erfahrungen!

Ich habe keine Andere Erklärung wo das Wasser herkommen kann. Die Dachluken waren beide dicht. Wasser sucht sich halt die merkwürdigsten Wege, und in Meinem Fall läuft es durch den Dachholm nach hinten und fliesst dann aus den Abtropf-Löchern, die Du sehen kannst, wenn du die Tür aufmachst.

Ich werde es noch sehen obs nun Dicht ist, wir hatten bisher noch keinen Regen. Aber eine gründliche Autowäsche hat schonmal nicht zu Wassereinbruch geführt.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

JamesMike
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2011 19:53

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von JamesMike » 28.04.2012 08:58

Dann sag doch mal bitte kurz Bescheid, ob es beim nächsten Guss trocken bleibt! :)
JC Bj 96, Solar, Standheizung

wocrafter
Beiträge: 521
Registriert: 18.05.2010 11:34

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von wocrafter » 28.04.2012 09:11

@Alle
Aus meiner Sicht entsteht die Undichtigkeit zwischen Blech- / Kunststoffdach durch den - Überdruck - beim schließen der Schiebetüre und im geringeren Umfang auch beim Fahren mit dem Kasten.
Gut zu überprüfen wenn die Dachrinnen-Verklebung abgetragen und, mit dem Finger auf der Naht, man beim schließen der Schiebetür spüren kann wie ein Spalt zwischen Blech- / Kunststoffdach entsteht. Ist die Türe geschlossen ist der Spalt wieder weg. Diese mechanische Belastung führt, meiner Erfahrung nach dazu, das nach einigen Jahren die Dichtnaht brüchig/undicht wird.
Auf lange Zeit ist das Problem nur mit einer möglichst dicken und hochelastischen Dichtmasse gelöst. Und nicht durch das versiegeln der Dichtnahtoberfläche.

Gruß Wolfgang
VW - Crafter 35 / 164 PS / Sven Hedin

JamesMike
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2011 19:53

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von JamesMike » 02.05.2012 19:39

Hallo Martin!
Du bevorzugst ja weicon Produkte. Kannst du kurz sagen was du für Erfahrungen damit gemacht hast im Vergleich zu sikaflex z.B.? Ich nehme an dass du die Aqua Variante eingesetzt hast?
Gruß
Michael
JC Bj 96, Solar, Standheizung

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 316
Registriert: 17.11.2010 22:42
Wohnort: 52062 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von Martin » 02.05.2012 20:55

Hallo Michael,
ich habe keinen wirklichen Vergleich weil ich Sika nie genutzt habe. Nach Auskunft eines Bootsbauer-Kollegen ist Sika nicht UV-Beständig, zumindest mache (verläßliches weiss ich leider nicht), und ausserdem muss man Sika primern, was mir zu lästig ist.
Zu Weicon kann ich bisher nichts Nachteiliges berichten, daher verwende ich es weiter.
Ich verwende ausschliesslich 310M Flex Classic.

Mittlerweile hat der James diverse heftige Regengüsse trocken überstanden. Nur letzte Nacht war die Pappe der rechte Hecktür an den zwei äußeren Ecken etwas nass, das wird aber durch das nicht ganz korrekt sitzende Gummi gekommen sein - oder sogar erst durchs öffnen der Tür, genau weiss ich das nicht. Nach so einem Guß waren früher die oberen Fächer in den Türen VOLL mit Wasser. Es lag also wirklich daran.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbau-Blog

JamesMike
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2011 19:53

Re: Hochdachverklebung erneuern

Beitrag von JamesMike » 03.05.2012 18:29

Danke Martin!
Da bei mir auch die Dichtungen überfällig sind, suche ich nach einfachen Lösungen, aber zum Erneuern der Dichtung, so wie von dir beschrieben gibt es keine Alternative scheint es.
Mir fehlt halt noch ne kleine Halle dazu. :)
Gruß
Michael
JC Bj 96, Solar, Standheizung

Antworten