Erfahrung / Kosten Timemax

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Antworten
Fantomas
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2017 19:23
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Fantomas » 25.07.2017 22:55

Hallo, hat jemand Erfahrungen mit der Firma Timemax gemacht? Auch die Kosten wären interessant. Hängt natürlich vom Arbeitsaufwand ab, aber so eine "Hausnummer"? Danke.
JC 312D, 99

Benutzeravatar
Thomas T.
Beiträge: 309
Registriert: 06.04.2008 08:43
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Thomas T. » 26.07.2017 07:59

Moin moin,

unser Cook war im letzten Winter von Anfang November bis Anfang Februar bei Timemax zur Reparatur der reichlich vorhandenen Rostschäden und zum anschließenden Schutz vor neuem Rost. Dazu wurde auf dem Unterboden Rostschutzwachs in drei Schichten aufgetragen und alle Hohlräume und rostgefährdeten Nähte und Falze mit Rostschutzfett behandelt.
Timemax 776.jpg
Timemax 776.jpg (118.22 KiB) 1474 mal betrachtet
Die ausgeführten Arbeiten sind in einer, über neunhundert Bilder umfassenden Fotodokumentation nachgewiesen, was den Aufwand und die Kosten nachvollziehbar macht.
Von der Qualität der Arbeit und der eingesetzten Materialien bin ich überzeugt, auch der TÜV-Ingenieur bei der HU im April war beeindruckt.
Bezahlt habe ich rd. 6000€ für Unterboden- und Hohlraumschutz, was in etwa der Summe im Kostenvoranschlag entsprach,
und rd. 6800€ für die Karosseriearbeiten, das waren 2300€ mehr als im Kostenvoranschlag. Allerdings sind darin eine neue Windschutzscheibe einschließlich Dichtungen, die Erneuerung der Hochdachabdichtung und die Reparatur verdeckter Rostschäden die erst nach der Reinigung des Unterbodens ersichtlich waren enthalten. Die zusätzlichen Arbeiten und Kosten wurden vorab telefonisch besprochen.
Ich hatte den Cook bevor ich ihn zu Timemax brachte weitgehend auseinander gebaut, d.h. die Inneneinrichtung bis auf Bad und Kleiderschrank raus und von außen Stossstangen, AHK, Reserveradhalter usw. ab. So hatten die Leute von Timemax kaum Montagearbeiten was einiges an Kosten eingespart hat.
Die, auf der Website von Timemax gemachten Zusagen wurden bislang mehr als erfüllt, ob Aufwand und Kosten gerechtfertigt sind wird die Zukunft zeigen, ich bin zuversichtlich.
Eines sei noch erwähnt: entgegen der Aussage von Timemax wird das Rostschutzfett bei großer Hitze flüssig und tropft in geringem Maße ab, was mich aber nicht weiter stört, guter Rostschutz ist mir wichtiger.
Die durchgeführten Arbeiten haben den äußeren Eindruck des Cook nicht verbessert, eher im Gegenteil, die weiße Rostschutzfarbe „Paintrepair“ von Timemax wurde notwendigerweise mit dem Pinsel aufgetragen und lässt das Auto ein bisschen schäbig aussehen. Ob ich noch in eine neue Lackierung investiere überlege ich mir noch, es lässt sich nämlich sehr entspannt reisen wenn man keine Angst um das schöne Blechkleid haben muss.
Der Eine oder Andere wird sich jetzt fragen warum man so viel Geld in ein offensichtlich marodes, über zwanzig Jahre altes Auto stopft und nicht lieber ein neueres, besseres kauft.
Na ja, das war ja noch längst nicht alles, mit allen Umbauten und Verbesserungen die ich im letzten halben Jahr durchgeführt habe sind über 19000€ in den Cook geflossen jetzt ist er so wie ich mein Womo immer haben wollte und wie ich es nirgendwo kaufen könnte und ich bin glücklich damit und froh das ich den alten Hobel behalten habe, bis jetzt!
Schön'n Gruß, Thomas
JC 312D Automatik, Bj.'96

Fantomas
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2017 19:23
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Fantomas » 26.07.2017 17:42

Vielen Dank Thomas für die ausführliche Antwort!
Gruss, Michael
JC 312D, 99

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1137
Registriert: 05.09.2007 20:46
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Meckl.Vorp.

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Jürgen » 26.07.2017 17:48

Hallo Thomas!
Daran erkennt man doch die echten Liebhaber. Wenn ich meinen Cooki betrete, macht sich auch ein gutes heimisches Gefühl breit und dafür bin auch bereit was dafür zu geben, sprich in Langlebigkeit und Zuverlässigkeit zu investieren. Ich verstehe Deine geschriebenen Sätze.
Gruß Jürgen
BildBildBildBildBild
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

speedbug
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2016 19:06
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Oberstenfeld/ Elsteraue

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von speedbug » 17.08.2017 15:42

danke thomas für die info... hast PN
312d ´00 alaskaweiss "volle Hütte"

Benutzeravatar
Thomas T.
Beiträge: 309
Registriert: 06.04.2008 08:43
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Thomas T. » 17.08.2017 21:13

Bitte, Andreas. Antwort ist raus.
Schön'n Gruß, Thomas
JC 312D Automatik, Bj.'96

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 540
Registriert: 15.12.2015 20:11
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von KlassikJames » 18.08.2017 00:04

Ich finde dass €6.000 schon ein Haufen Geld für Hohlraum- und Unterbodenschutz sind.
Wie hat die Firma denn die äußeren Karosseriefalze zwischen den großen Blechen konserviert?
Dort fängt es ja immer gern an zu gammeln weil dort versteckte Schweißpunkte sind und die Bleche nur grundiert wurden.

Gruß,
KlassikJames
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
Thomas T.
Beiträge: 309
Registriert: 06.04.2008 08:43
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von Thomas T. » 18.08.2017 09:01

Moin moin,

stimmt, das war teuer und es gibt sicher Werkstätten die das für weniger Geld machen. Ob die dann auch die Materialien von Timemax, die ja beim Rostschutztest der „Oldtimer Markt“ die Besten waren, wirklich fachgerecht verwenden bezweifele ich, und selbst kann man das auch kaum leisten. So wurden zum Beispiel sämtliche vorgefundenen Roststellen abgeschliffen und zweimal mit der speziellen Schiffsfarbe von Timemax behandelt (das das nicht alle tatsächlich vorhandenen Roststellen seien können ist mir klar, da muss ich auf die Kriechfähigkeit des Rostschutzfettes vertrauen) und das Ganze mit Fotos dokumentiert . Eine Werkstatt die für weniger Geld dazu bereit ist, ist sicher schwer zu finden.

Die Karosseriefalze sind ja von außen mit einer Dichtmasse versiegelt. Die scheint gut zu halten denn an meinem Auto waren in diesen Bereichen keine offensichtlichen Roststellen auszumachen. Im Wageninneren sind diese Falze alle von Karosserieverstärkungen überdeckt, diese Hohlräume wurden gründlich mit heißem Rostschutzfett ausgesprüht, davon konnte ich mich beim Wiederzusammenbau überzeugen. Die Kriechfähigkeit dieses Fettes ist im „Markt-Test“ als sehr gut bewertet. Ich denke ein besserer Schutz ist kaum möglich.

Das liest sich jetzt als säße ich bei Timemax in der Werbeabteilung, dem ist nicht so, so was haben die glaub’ ich gar nicht. Ich bin einfach nur überzeugt das Beste in Sachen Rostschutz für meinen „Cook“ getan zu haben, wenn’s auch viel Geld gekostet hat.
Schön'n Gruß, Thomas
JC 312D Automatik, Bj.'96

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 608
Registriert: 24.05.2013 21:47
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Ellerbek bei HH
Kontaktdaten:

Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von reinhard_f » 20.08.2017 14:25

Ich denke, dass die Verbreitung des Rostschutzmittels um ein vielfaches wichtiger ist als die Qualität der Produkte, die im Test die ersten Plätze belegt haben.
Das beste Produkt der Welt nützt nix, wen es miserable aufgetragen wird. Deswegen würde ich am besten nach der Zuverläsikeit des Verarbeiters fragen. Was allerdings zu beurteilen nicht so einfach ist!
Eigentlich müste man mit dem Verarbeitungplan dabei sein, wenn Rostschutzmittel aufgetragen wird.

Reinhard, der seit ca. 50 Jahren mit dem Rost an Oldtimern einen Krieg führt.
Für meine Rechtschreibung kann ich als Legastheniker keine Gewähr übernehmen.

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1978, H Nummer, Heckeinstig

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 540
Registriert: 15.12.2015 20:11
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Erfahrung / Kosten Timemax

Beitrag von KlassikJames » 20.08.2017 22:49

Soweit ich weiss, gibt es von MB seit dem Sprinter keine Korrosionsschutzpläne mehr.
Für den T1 gab es die seinerzeit noch.
Vielleicht hat die Firma DINOL Pläne für die T1N und NCV3 für alle Selbermacher.

Ich denke, daß man auch bei den teuersten Produkten immer ein mal ein Auge auf den Unterboden und die Hohlräume werfen und ggf. nacharbeiten sollte.

Wie ist das eigentlich, wenn bei einem mit Fett konservierten Fahrzeug wider erwarten Schweißarbeiten durchgeführt werden müssen?
Fängt dann nicht das Fett in den Hohlräumen an zu brennen?
Wenn man löscht soll Löschpulver stark korrosiv wirken.

Im Winter oder außerhalb der Saison das Auto trocken unterzustellen wäre auch eine Maßnahme zur Lebensverlängerung.
Salz ist nie gut für Autos.

Gruß,
Klassikjames
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Antworten