Solarpanel, Befestigung

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Alpi
Beiträge: 288
Registriert: 29.09.2008 20:26
Wohnort: In Bayern bei Bamberg

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Alpi » 05.11.2017 19:34

Hallo zusammen,

ich stelle die Frage mal hier um nicht ein separates Thema einzustellen. Es betrifft aber nur die JC T1N und da wiederum nur die mit dem großen, elektrisch zu öffnenden, Dachfenster in der Mitte. Im Urlaub habe ich einen solchen JC gesehen, ital. Kennzeichen, der seine Solarpanele an einem Rahmen befestigt hatte der wiederum an den 4 Aufnahmepunkten befestigt war die im Dach bereits vorhanden sind.
Hat das einer von euch auch so realisiert und wenn ja; gibt das keine hohen Windgeräusche?


Gruß aus Bayern


Udo
James Cook 316 CDI Bj. 2005. Automatik

Benutzeravatar
Lupe
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2016 21:02

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Lupe » 27.11.2017 00:12

heute erfolgreich die sehr gut festgeklebten Solarpanel von Solarswiss (nach einem Jahr defekt) wieder entfernt.
Mit einer Gitarrenseite an der Seite angeschnitten und dann abgezogen (war in 5 Minuten fertig) :)
316 CDI Aut., Bj 2004

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 582
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von KlassikJames » 27.11.2017 09:50

Welchen Sinn sollte eine abnehmbare Befestigung auf einem Rahmen machen?
Solarstrom ist in jedem Urlaub nützlich und die Panele mit Alurahmen sind mittlerweile sehr günstig.

Wenn wenig Platz unterm Garagentor ist, würde ich beim Einfahren vorübergehend den Luftdruck in den Reifen reduzieren. Das geht schneller als den Rahmen auf dem Dach abzubauen.
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Alpi
Beiträge: 288
Registriert: 29.09.2008 20:26
Wohnort: In Bayern bei Bamberg

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Alpi » 27.11.2017 10:55

Ich vermute mal, dass der ital. JC Fahrer sich gedacht hat "die Verschraubungen sind eh im Dach vorhanden dann nutze ich die auch und brauch somit nicht zu kleben".


Gruß aus Bayern

Udo
James Cook 316 CDI Bj. 2005. Automatik

Benutzeravatar
E & P
Beiträge: 274
Registriert: 14.08.2009 16:22
Wohnort: An der Hunte

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von E & P » 27.11.2017 13:16

Moin..,

ich habe auch nach acht Jahren unser Solarpanel gewechselt, es war satt geklebt. Das Entfernen mit einem dünnen Draht und die Reste vom Dach pulen ist eine sch..... Arbeit.
Jake.Coffee hat geschrieben:
05.09.2017 19:22
Ich habe mit 3M VHB Tape verklebt und das auch schon mal wieder abgelöst.
Die Idee habe ich jetzt auch bei unserem Fahrzeug verwirklicht und kann es weiterempfehlen. Bei einem blauen Fahrzeug kann man mit etwas Farbe (Spraydose) und einem Filzstift für die schmalen Stege das Ganze noch etwas farblich anpassen/tarnen.
Ach ja... vorne habe ich die Metallösen einfach abgeschnitten so schmiegt sich das Panel besser der leicht gerundeten Oberfläche an.

gooden Wind
neue Solarmodule..jpg
neue Solarmodule..jpg (174.74 KiB) 1883 mal betrachtet
- Wi sünd jümmers ünnerwechs -
Umgebauter -BULLY- 1978 / Westfalia VW-Berlin 1980 / Joker-Diesel 1991 / James Cook 310 D 1999 / VW-Crafter Sven Hedin Bj. 2009

Alpi
Beiträge: 288
Registriert: 29.09.2008 20:26
Wohnort: In Bayern bei Bamberg

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Alpi » 12.12.2017 11:52

Hallo zusammen,

ich bin auf dieses Thema in einem vergleichbaren Forum gestoßen. Guckt mal hier: https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... berechnen/

Das würde ja für Klebemodule sprechen. Aber eignetlich wird ja nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Was meint ihr?


Gruß aus Bayern


Udo
James Cook 316 CDI Bj. 2005. Automatik

SimonCook
Beiträge: 21
Registriert: 16.09.2018 08:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von SimonCook » 03.12.2018 22:14

Hallo zusammen,
Gesetz den Fall es befinden sich Löcher im Dach, wie würdet ihr diese so sicher wie möglich wieder verschließen?
Auf unserem kürzlich erworbenen JC befindet sich eine SATANlage, die wir gerne entfernen würden (evtl. kann man sowas ja auch noch verkaufen). Ich habe nur etwas Angst, dass die vorhandenen Löcher dann undicht werden.
Aus diesem Grund würde ich mich bei einer Solaranlage auch für die Klebevariante entscheiden. Aber jetzt sind wir nunmal vor vollendete Tatsachen gestellt ;-)
Viele Grüße
Simon
James Cook, 316 CDI, Schaltgetriebe, EZ 2004, ATM bei 231tkm

Benutzeravatar
Epeg
Beiträge: 1829
Registriert: 11.07.2009 19:52
Wohnort: Im Wald hinter den Bergen

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Epeg » 04.12.2018 17:13

Bei z.B. einer Kathrein Satanlage sind es wohl eine Handvoll Löcher die zu verschließen sind.

Entweder belässt du die Grundplatte und die Kabeldurchführung auf dem Dach, oder du baust alles ab und lässt es mit GFK-Spachtel wieder ordentlich verschließen und im Nachgang lackieren. Dann hast du es ordentlich im Originalzustand und Dicht.

Du kannst natürlich auch die Löcher mit eine dünnen Aluplatte und Sikaflex 221 verkleben. Schön wird das aber nicht.
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht 8) [/b]:-)) 316CDI EZ: 03.2006. Sprintshift. 2x 80 WP Solar Modul.

SimonCook
Beiträge: 21
Registriert: 16.09.2018 08:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von SimonCook » 04.12.2018 18:18

Hallo Epeg,

vielen Dank für Deine Antwort. Das hilft mir schonmal zu wissen, wie die Bezeichnungen für eine saubere Lösungen sind!
Wie aufwändig bzw. schwierig ist das denn mit dem GFK-Spachtel? Mir ist es in erster Linie wichtig, dass es richtig dicht ist und möglichst auch bleibt. Oder wo würdest du sowas machen lassen und hast du eine grobe Hausnummer, was man für so einen Eingriff bezahlen muss?

Viele Grüße und Danke!
Simon
James Cook, 316 CDI, Schaltgetriebe, EZ 2004, ATM bei 231tkm

SimonCook
Beiträge: 21
Registriert: 16.09.2018 08:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von SimonCook » 04.12.2018 19:45

Oder vielleicht auch noch die Frage: Gibt es Tipps und Tricks, wie die Montageplatte, nachdem die Schrauben gelöst sind, vom Kleber gelöst werden kann bzw. wie man den restlichen Kleber gut vom Dach bekommt?

Danke euch!! :-)
James Cook, 316 CDI, Schaltgetriebe, EZ 2004, ATM bei 231tkm

Benutzeravatar
Epeg
Beiträge: 1829
Registriert: 11.07.2009 19:52
Wohnort: Im Wald hinter den Bergen

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Epeg » 05.12.2018 12:43

Moin.
Mit einem Schneiddraht wie sie z.B. die Autoglaser verwenden kannst du die Platte wieder entfernen. Die Klebereste dann z.B. vorsichtig mit einem Ceranfeldschaber.

Zum Thema Spachteln/Lackieren würde ich mal einen Lackierfachbetrieb fragen. Da sind die Preise sehr unterschiedlich und meistens geht's da nach Aufwand.
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht 8) [/b]:-)) 316CDI EZ: 03.2006. Sprintshift. 2x 80 WP Solar Modul.

SimonCook
Beiträge: 21
Registriert: 16.09.2018 08:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von SimonCook » 05.12.2018 13:24

Besten Dank!! :)
James Cook, 316 CDI, Schaltgetriebe, EZ 2004, ATM bei 231tkm

Benutzeravatar
Janno
Beiträge: 317
Registriert: 05.05.2010 16:05
Wohnort: Hamburg

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von Janno » 07.12.2018 21:40

SimonCook hat geschrieben:
04.12.2018 18:18
Wie aufwändig bzw. schwierig ist das denn mit dem GFK-Spachtel? Mir ist es in erster Linie wichtig, dass es richtig dicht ist und möglichst auch bleibt.
GFK Spachtel ist nicht wasserdicht. Nimm Epoxidharz.
James Cook 315 CDI Classic EZ 01/2008 Automatik

Benutzeravatar
lisa.m
Beiträge: 168
Registriert: 21.11.2016 17:25
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von lisa.m » 07.12.2018 23:19

Aloha,

ich habe (dank der Hilfe aus dem Forum) mit Scheiddraht, vielen Nerven und dem Multimaster mit Schaber eine geschraubte und geklebte Dachbox vom Dach entfernt. Mit dem Multimaster habe ich die Rückstände restlos entfernen können. Spitzen Teil :)

Frohes Schaffen :)
310 D EZ.02/94

SimonCook
Beiträge: 21
Registriert: 16.09.2018 08:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarpanel, Befestigung

Beitrag von SimonCook » 07.12.2018 23:30

lisa.m hat geschrieben:
07.12.2018 23:19
Mit dem Multimaster habe ich die Rückstände restlos entfernen können. Spitzen Teil :)
Ja cool, hört sich gut an! Mit was hast du die ggf. vorhandene Löcher abgedichtet?

Beste Grüße
Simon
James Cook, 316 CDI, Schaltgetriebe, EZ 2004, ATM bei 231tkm

Antworten