Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

die älteren Modelle (T1), inkl. Marco Polo
Antworten
lehmi84
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2016 04:52
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von lehmi84 » 17.08.2017 11:10

Hallo Zusammen,

die größere Baureihe der alten Cooks hat ja den kleinen Dachträger am Heck des Hochdaches (ich meine diesen hier: https://www.myvan.com/wp-content/upload ... amping.jpg).
Der Platz ist ja relativ begrenzt und auch die "Bebauung" ist durch den Absatz über der Dachhaube der Nasszelle eingeschränkt. Mich würde mal interessieren, wie und für was ihr den Platz nutzt.
Ich überlege mir gerade, evtl eine Alukiste zu besorgen und die fest mit den Metallstreben zu verschrauben, um einen Platz für nicht so oft gebrauchtes Equipment (Schlauchboot, Outdoordusche, sperriges Zeug wie Putzeimer und sowas) zu haben. Gibt es eine Angabe über Traglast o.Ä.?

Wofür nutzt ihr den Träger und was verstaut ihr da oben? Gibts Leute, die sich da eine kleine Aussichtsplattform gebaut haben?

Hier die Kiste, die ich rausgesucht hatte: https://www.aluboxen-shop.de/aluboxen-m ... l-80-liter
Passt von den Maßen her sehr gut auf den niedrigeren Teil des Trägers.

Viele Grüße

Markus

Benutzeravatar
Thomas S.
Beiträge: 486
Registriert: 26.02.2013 13:55
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Lank-Latum (heute Meerbusch)

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von Thomas S. » 17.08.2017 11:28

Hallo Markus,
mit dem Dachträger ist das so eine Sache. Der Träger passt nur auf Fahrzeuge, die vor den Mockafarbenen gebaut wurden, da die Dachkonstruktion anschließend grundlegend geändert wurde. Auf unseren Dicken, Bj.87, würde dieser Träger nicht passen.
Wenn du den Träger drauf hast, kannst du ihn auch nutzen, ich glaube bis 50 kg Belastung. Nur musst du dir auch Gedanken machen, wie du während der Reise an den Inhalt der Box kommst, da die Türscharniere, der Türgriff und die Dachrinne keine wirkliche Aufstieghilfe darstellen. Und eine Leiter an den Hecktürflügel zu befestigen halte ich persönlich auch für keine gute Idee. Ich stelle mir nur vor, wie die Türe ächzt, wenn ich da hoch klettern würde mit meinen 90 Pfund pro Seite :mrgreen: .

Gruß Thomas S.
309 D Autom., EZ.01/88
ein Auto kauft man mit Verstand, nach den Kriterien wie : Kofferraumvolumen, Verbrauch, Leistung, Anzahl Türen oder Sitzplätze.
Einen James Cook kauft man mit dem Herzen. :D

lehmi84
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2016 04:52
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von lehmi84 » 17.08.2017 11:53

Hi Thomas,

och, das ist bei mir alles recht einfach zu erreichen. Wenn die Fahrräder drauf sind, muss man halt etwas klettern :) Die Leiter hält bombig. Die Tür ist fest mit Metallpins am Gestell verankert, da wackelt nichts. Die Scharniere sind auch nicht verzogen oder verbogen. Dachte bisher auch immer, dass das alles so original ist mit meinem Leiterchen da hinten dran...?

Bild

Dass ich den nutzen kann ist mir klar :D 50kg wäre ja auch OK. Obwohl wir auch schon zu 2. da oben drauf saßen, natürlich mit gewisser Vorsicht, aber ich habe die Konstruktion auch als sehr stabil empfunden. Ich suche nur Ideen, wie man den Platz am sinnvollsten nutzt und für was :)

Grüße

Markus

ndo
Beiträge: 52
Registriert: 25.09.2014 17:07
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Münsterland

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von ndo » 17.08.2017 12:12

Hi Markus,

wenn Du den Platz optimal nutzen willst, schneiderst Du Dir am besten einen Gepäcksack aus Verdeckstoff, der der Form des Gesamtträgers entspricht (oder einen kleinen für über das Dachfenster und einen großen für den Rest). Damit ist dein Gepäck wind- und wetterfest verpackt und die kannst auch Kleinteile unterbringen, das Ganze ist mit Spanngurten zu sichern.
Ich habe für diesen Träger mal eine SCA Dachbox erstanden die genau in den tieferen Teil (Fahrtrichtung rechts) passt. Ist aber Glücksache, weil es diese Boxen neu nicht mehr gibt und die eher selten gebraucht auftauchen. Dadurch hat sich dann aber auch die Durchfahrthöhe erhöht, muss man dann unterwegs berücksichtigen.
Ich würde hier die Campingstühle + Tisch (klapp- und rollbar) unterbringen, die sind alle in länglichen Taschen verpackt und quer zu verstauen. Dann liegen die einem im Wageninneren nicht vor den Füßen rum, und man holt sie eh nur raus wenn man draußen ist.

VG, ndo
JC Klassik 94er, 310D

Mehlohr
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2017 09:33
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von Mehlohr » 18.08.2017 06:08

Habe den alten Heckträger abgebaut und einen aus C-Schienen hergestellt sodass 2 Boxen N 6 von der Bundeswehr drauf passen Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Mehlohr
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2017 09:33
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von Mehlohr » 18.08.2017 06:08

Der alte Träger steht zum Verkauf


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Mehlohr
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2017 09:33
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von Mehlohr » 18.08.2017 06:12

BildBildBild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
TheHenk
Beiträge: 76
Registriert: 03.08.2014 19:26
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von TheHenk » 18.08.2017 11:03

Hi,
also ich würde zumindest nicht zu viel Gewicht da drauf packen.
Die Verklebung in der Dachrrinne ist ohnehin eine Schwachstelle, mit mehr Masse auf dem Dach werden die Wankbewegungen zwischen Dach und Karosse höher...
Bei mir sitzt dort eine Solarzelle.

Grüße
Henk
MB 309D James Cook Bj. 85 beige-braun

Mehlohr
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2017 09:33
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von Mehlohr » 27.08.2017 08:10

Bild 2 aluboxen N 6 der Bundeswehr


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 402
Registriert: 15.12.2015 20:11
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Nutzung des Heck-Dachgepäckträgers

Beitrag von KlassikJames » 27.08.2017 11:48

Das Dach aus GFK macht mir auch keinen besonders tragfähigen Eindruck.
Drum habe ich auch nur Solarpanels auf dem Dach.
Wenn Ladung auf Dach soll, dann würde ich diese auf der Regenrinne abstützen.

Bei den späteren T1 Modellen mit den Quersitzbänken passt eine 50cm hohe, 40cm breite Zarges-Alukiste der BW perfekt zwischen Schiebetür und vordere Sitzbank.
Sie liefern leicht erreichbaren wasserdichten Stauraum (z.B. Für Gummistiefel, Neopren, ...) und können auch als zusätzliche Sitzgelegenheit verwendet werden.
Beim Einsteigen durch die Schiebetür ist die Kiste nicht im Weg,
Die Kisten passen ziemlich genau dorthin, da klappert nix.
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Antworten