BLATTFEDERN T1

die älteren Modelle (T1), inkl. Marco Polo
Antworten
Benutzeravatar
eagleone57
Beiträge: 245
Registriert: 22.06.2015 18:03
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4

BLATTFEDERN T1

Beitrag von eagleone57 » 05.09.2017 10:19

in der Oldtimer Markt Ausgabe Nr.7/2017 wurde bei Technik Tipps erwähnt ..... "Blattfedern sollten laut Wartungsplan regelmäßig abgeschmiert werden"
aber a. WO???? und b. wer macht das noch? ...... Könnte mich jemand aufklären?? .... Weil Ursache, jetzt nicht bei meinem 309, sondern im Allgemeinen
Ursache ... Quietsch und Klappergeräusche FEDERBRIDEN müssen regelmäßig nachgezogen werden, weil sich die Gummielemente setzen ... OK
.................. Wo aber ABSCHMIEREN? :shock: :roll: lg..Eddy :mrgreen:

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1132
Registriert: 25.06.2009 13:56
Antispam-Frage: 0
Wohnort: Soest

Re: BLATTFEDERN T1

Beitrag von AndiP » 05.09.2017 15:33

Moin Eddy,
Es gibt Federaugen mit Schmiernippel.
Und es gibt Leute, die schwören drauf, die Blätter auseinander zu drücken und dazwischen zu fetten. Allerdings ist das sehr umstritten, wegen Sand und Dreck das sich im Fett sammelt und dann schmirgelt.

Andi
1985er JC 309D mit 410.000km

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 531
Registriert: 24.05.2013 21:47
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Ellerbek bei HH
Kontaktdaten:

BLATTFEDERN T1

Beitrag von reinhard_f » 05.09.2017 16:35

Es gibt so etwas um die Federn einzupacken http://www.korrosionsklinik.de/onlinesh ... tband?c=38
Den Wert vieler Dinge erkennt man oft erst wenn sie nicht mehr da sind.
Ein Europa der Egoisten hat keine gute Zukunft!

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1979, H Nummer, Heckeinstig

Benutzeravatar
Roadrunner
Beiträge: 26
Registriert: 16.03.2016 21:02
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Schaumburger Land

Re: BLATTFEDERN T1

Beitrag von Roadrunner » 19.09.2017 21:57

Die Blattfedern ! Wenn meine Lehrlinge, heute heißt das ja "Auszubildene", Blattfedern erneuern mussten, beziehungsweise einzelne Lagen zu ersetzen hatten, waren die nie begeistert von dieser Arbeit. Beim Zusammensetzen der einzelnen Lagen zu einem Federpaket wurde jede Federlage einzeln eingefettet und vorher mit der Drahtbürste gereinigt. Die einzelnen Lagen arbeiten beim Ein - und Ausfedern gegeneinander. Mit Fett geht das geschmeidiger und es entstehen keine Risse auf der Oberfläche.
Bei meinem 309D arbeite ich folgendermaßen um die Federn zu fetten:
Die Achse wird entlastet, Fahrzeug am Rahmen beidseitig anheben, mit Sprühfett in den sich bildenen Spalt zwischen die Lagen sprühen.
Ich hatte, wie ich mein Auto bekam, einen Federbruch hinten rechts. Dort wurde nur die gebrochene Lage erneuert. Natürlich wurden alle Lagen mit der Drahtbürste von Hand gereinigt und damit der grobe Rostansatz entfernt. Bitte keine Flex oder änliches verwenden, das mögen die Lagen nicht, die Bruchgefahr wird größer.
Die anderen Federn vorn und hinten sahen grauenvoll aus. Ich habe dann erstmal mit Rostlöser die Federn satt eingesprüht und nach 2 -3 Monaten Fahrbetrieb Sprühfett im entlasteten Zustand dazwischen und von außen draufgesprüht.
Nun nach 2,5 Jahren Fahrbetrieb und ca. 15000 Km ist mein Fahrwerk wieder weicher geworden und die " Straßenlage " hat sich verbessert.
Noch eine Bemerkung zum nachziehen der Federbrieden: nach einer Reparatur einmal nachziehen, das muß reichen. Lösen sich die Brieden wieder, dann sind die überdehnt oder der Herzbolzen des Federpaketes ist gebrochen.
100% Sauger, nur Halbtote werden künstlich beatmet! :lol:

James Cook 309D, 1986, 5 Gang, 300000 Km sind voll..., nur der Scheibenwischintervall wird elektronisch gesteuert... :D

Antworten