H-Zulassung

die älteren Modelle (T1), inkl. Marco Polo
Antworten
idefix007
Beiträge: 3
Registriert: 17.12.2017 23:26

H-Zulassung

Beitrag von idefix007 » 17.12.2017 23:54

Ein freundliches Hallo in die Runde !!!

Da ich gerade unseren Jamie nach fast 10-jähriger Schlafpause frisch durch den TÜV gebracht habe, würde ich jetzt auch gerne ein H-Kennzeichen haben. Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden? (durch zahlreiche Schweißarbeiten ist z. Zt. nur ein Schutzlack aufgebracht, nicht orginal Wagenfarbe)

Gibt es irgendwo Bildbände, wo man sehen kann, in welcher Ausstattung und welchem Farb-Outfit der James Cook 1979 ausgeliefert wurde?

Vielen Dank im Vorraus

Stephan :D

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 577
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: H- Zulassung

Beitrag von KlassikJames » 18.12.2017 08:24

Hallo Stephan,

In der Zeitschrift "Oldtimer Markt" gab es vor einiger Zeit eine Richtlinie über das H-Kennzeichen zum Download.
https://www.oldtimer-markt.de/ratgeber/ ... ngskatalog

Die JCs gab es in zwei Farbvarianten: Weiß und beige.
Welche RAL-Farbtöne das sind, kann ich dir nicht sagen.

Die Beschriftung und Windrosen kannst du nachkaufen.

Gruß,
Klassikjames
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1341
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: H- Zulassung

Beitrag von AndiP » 18.12.2017 08:45

Moin,
1979 gabs den James Cook nur in weiß. RAL? Keine Ahnung.

Der Farbton ist im Prinzip auch egal. Muß aber ordentlich sein, selbst gerollter Lack reicht meistens nicht aus. Meistens wird einfarbig, der Zeit entsprechend, verlangt. Auch hierbei bestätigen Ausnahmen die Regel. Ich kenne ein Wohnmobil mit H-Kennzeichen und Hippie-Look im Stile der 1970er.
Weiß mit roten Flecken Rostschutzfarbe wird aber nicht funktionieren.

Ich mags allerdings eher original, also bei deinem James in weiß. Deshalb ist meiner auch Rot, meines Wissens der einzige dieses Modells, den Westfalia in Rot gebaut hat. Messefahrzeug halt :idea:

Andi
1985er JC 309D mit 420.000km - zur Zeit aber ohne Antriebs

idefix007
Beiträge: 3
Registriert: 17.12.2017 23:26

Re: H- Zulassung

Beitrag von idefix007 » 18.12.2017 09:05

na, denn bestelle ich mir mal schon ein Paar schöne trockene Tage im Frühjahr, damit der Lack wieder hübsch wird !!!

Welche Anforderungen wird dann an die vorderen Sitze und so gestellt ?
(Ich denke, der Vorbesitzer hat da ordentlich "nachgebessert" und Schalensitze auf das Trägergestell geschweißt)
Wie müssen denn die Polster von den Sitzen und den Bänken aussehen?
Gibt es dort auch Vorgaben bzw. irgendwo Bilder ,wie das auszusehen hat?
Oder muß es einfach nur passig sein?

liebe Grüße

Stephan

Benutzeravatar
CGN
Beiträge: 289
Registriert: 04.07.2016 12:58
Wohnort: Köln

Re: H- Zulassung

Beitrag von CGN » 18.12.2017 09:50

und damit ist auch das Mysterium geklärt warum Andis James Cook Rot ist :D :D
James Cook - Mercedes T1 309D
1985 Bj
Motor OM617
Automatikgetriebe

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1341
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: H- Zulassung

Beitrag von AndiP » 18.12.2017 10:43

idefix007 hat geschrieben:
18.12.2017 09:05
Wie müssen denn die Polster von den Sitzen und den Bänken aussehen?
Sitze müssen angeblich auch original sein. 1979 waren wahrscheinlich auch schon ISRI Sitze verbaut. Polsterstoff aus der Zeit kenne ich nicht.
Ich habe inzwischen auf Sportscraft S6 umgerüstet, natürlich in Rot :oops: .
Die alten Sitze waren völlig durchgessen und verschlissen.
Hinteren Polster habe vor vielen Jahren mit einem robusten Polsterstoff erneuert, bunt gemustert, ein wenig altmodisch anzuschauen :idea:
Bei der H-Abnahme hat sich niemand für den Wohnraum interessiert. Trotzdem versuche ich, die Optik trotz der vielen "optimierungen" halbwegs original zu halten.
CGN hat geschrieben:
18.12.2017 09:50
und damit ist auch das Mysterium geklärt warum Andis James Cook Rot ist :D :D
Manchmal kann es so einfach sein :lol: :lol:
1985er JC 309D mit 420.000km - zur Zeit aber ohne Antriebs

Benutzeravatar
Hausfreund
Beiträge: 61
Registriert: 16.02.2015 09:22

Re: H- Zulassung

Beitrag von Hausfreund » 18.12.2017 13:51

Hallo zusammen,
der Farbton hieß im Original "papyrusweiß" und hat die RAL- Nr. 9018.
Der Lack altert jedoch, ich hab daher den Farbton aus reinweiß mit gelb und schwarz für Ausbesserungsarbeiten selbst angemischt.
Gruß ...
JC 207 `81

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 577
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: H- Zulassung

Beitrag von KlassikJames » 18.12.2017 14:24

Erst reden, dann schrauben!

Ab besten fragst du deinen 'geneigten' Sachverständigen, auf welche Punkte er beim H wert legt.
Dieser Personenkreis hat einen sog. Ermessensspielraum.
Mit einigen Fotos aufzuschlagen und das weitere Vorgehen zu besprechen kann nicht schaden.
Vielleicht macht er dir sogar eine Liste mit Hausaufgaben.
Dann wendest du dich bei der Abnahme genau an diesen Sachverständigen und hast die wenigsten Schwierigkeiten.
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 649
Registriert: 24.05.2013 21:47
Wohnort: Ellerbek bei HH

H- Zulassung

Beitrag von reinhard_f » 18.12.2017 15:38

Zusammengeschweißte Sitze können ein Problem werden.
Es sind sicherheitsrelevante Teile, zeitgemäße Sitze und andere Teile, also welche die damals schon nachgerüstet wurden, sind kein Problem.
Aber wie gesagt, Prüfer haben einen Spielraum und kennen sich manchmal auch nicht so genau mit den alten Teilen aus.
Wenn die Inneneinrichtung nicht auf Modern umgebaut wurde, sind andere Polster oder zusäzliche sauber befestigte und gefertigte Einbauten, wenn sie überhaut bemerkt werden, kein Problem.

Änderungen die der Sicherheit dienen und eine Zulassung haben werden nicht beanstandet.
-
„Je weniger er weiß desto fester glaubt er das, was er weiß.“
>Plato<

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1978, H Nummer, Heckeinstig

idefix007
Beiträge: 3
Registriert: 17.12.2017 23:26

H- Zulassung

Beitrag von idefix007 » 19.12.2017 10:33

KlassikJames hat geschrieben:
18.12.2017 14:24
Mit einigen Fotos aufzuschlagen und das weitere Vorgehen zu besprechen kann nicht schaden.
Wo bekommt man denn solche Fotos her? Habe es schon direkt bei Mercedes versucht, jedoch ohne viel Erfolg.
Die Bilder im Internet sind meist nicht einwandfrei zu zuordnen.

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1341
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: H- Zulassung

Beitrag von AndiP » 19.12.2017 11:15

idefix007 hat geschrieben:
19.12.2017 10:33
Wo bekommt man denn solche Fotos her?
Ich würde Fotos vom Ist-Zustand des Fahrzeugs nehmen - wenn du nicht mit dem Wagen selbst hin fahren kannst. Letzteres ist natürlich optimal.
Hinfahren, dem Sachverständigen zeigen, seine Hinweise umsetzen. §23 Gutchten erstellen lassen. Ummelden und sich freuen sind dann nur noch Formalien.

Wichtig schon vor dem ersten Besuch beim SV sind meiner Meinung nach ein gepflegtes Äußeres, und ein zeitgenössischer Ausbau.

Das Gutachten dürfte bei unseren Werksausbauten deutlich einfacher zu erlangen sein, als bei nachträglichen Selbstausbauten. In der Selbstausbauerscene gibts leider ziemliche Grotten, die das H-Kennzeichen einzig und alleine als Steuersparmodell ansehen.

Ich habe das Gutachen übrigens von der Dekra in "meiner" Stammwerkstatt schreiben lassen. Der Prüfer kennt also den Wagen und Pflegezustand schon seit Jahren.
1985er JC 309D mit 420.000km - zur Zeit aber ohne Antriebs

Benutzeravatar
D.Heylmann
Beiträge: 39
Registriert: 03.01.2016 20:00
Wohnort: Brücken

Re: H- Zulassung

Beitrag von D.Heylmann » 19.12.2017 17:11

Ich hatte mich damals auch ziemlich verrückt gemacht, wegen der H-Zulassung. Letztendlich war aber alles in weniger als 30 Minuten auf Papier gebracht.
Ich hatte einen Termin mit dem TÜV-Prüfer bei uns in der Werstatt der Tiefbaufirma. Eigentlich wollte ich nur nachfragen, was ich alles ändern muss.
Aber der Prüfer, der meinen Dicken zuvor noch nie gesehen hatte, fand ihn auf Anhieb H-zulassungsfähig.
Trotz der modernen Omnistor Markise, der neuen Gasheizung, Dachklimaanlage u.s.w.
Deren Ermessungsspielraum ist wohl ziemlich groß :mrgreen:
Falls der eine Prüfer die Hände über dem Kopf zusammen schlägt, kann es sein, dass der nächste es direkt abnimmt.
Krasses Beispiel: Mein Schwiegervater hat sich seiner Zeit einen Hanomag Henschel Schulbus gekauft, die Glasscheiben teilweise zugeschweißt, den Lack "gerollt", den Innenausbau "gezimmert" und Fahrer + Beifahrersitze durch Halbschalensitze der Firma König ersetzt.
Aber siehe da ...... Auch er hat vor Jahren seine H-Zulassung erhalten. :shock:
Ich würde zusehen, dass er vom Lack her gut aussieht und dann mal bei einer kleinen ortsansässigen Werkstatt den TÜV drüber sehen lassen. Ich weiß nicht wie es bei euch war, aber bei mir hat er sich den Wohnbereich nicht angesehen.

Viel Glück und einen netten Prüfer, :wink:
David Heylmann
309 Bj 1985 Automatik
ca.350000km

Benutzeravatar
RolandD
Beiträge: 65
Registriert: 02.03.2014 14:30

Re: H- Zulassung

Beitrag von RolandD » 20.12.2017 13:00

Hallo,
ich bin auch vor den Arbeiten zu dem Dekra-Gutachter meines Vertrauens gefahren und habe mit ihm besprochen, was zu tun wäre. Dann lief alles reibungslos. In den Innenraum hat er bei der Abnahme nur einen kurzen Blick geworfen und befand ihn für o.k.
Das Dekor ist nicht mehr original Westfalia, sondern selbst entworfen, aber in einem „zeitgenössischen“ Design.
Ich würde mich da nicht verrückt machen, denn wie schon erwähnt haben die Prüfer da Ermessensspielraum und wenn es nicht um eine totale „Bastelbude“ handelt, dürfte dem H nichts im Wege stehen.
Bei pingeliger Auslegung könnte aber wohl auch z.B. aufgrund eines modernen Radios das H verweigert werden.
Schönen Gruß
Roland
1984er James Cook T1 309D

Antworten