JC als Firmenwagen?

... und was sonst nirgends reinpasst, wie z. B. Lost & Found, Kochrezepte.
Allgemeine Technik-Fragen zum Wohnmobil gehören in die Rubrik "Modellübergreifend"
Antworten
Vaui
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2017 09:12
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: NRW

JC als Firmenwagen?

Beitrag von Vaui » 09.09.2017 07:56

Hat sich jemand von Euch schon mal damit beschäftigt, ob man einen JC oder SH beim Finanzamt auch als Geschäfts/Firmenwagen durchkriegt? Könnte sich ja doch lohnen, wenn man den Wagen auch für die täglichen Fahrten zur Arbeitsstätte einsetzten würde.
Reicht der Nachweis der beruflichen Fahrten via Fahrtenbuch oder ist der Eintrag im Schein So-KFZ Wohnmobil schon das Todesurteil für diesen Plan.


Grüße,
Fabian

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2015 20:34
Antispam: Sprinter
Antispam-Frage: 4
Wohnort: Ingelfingen-Criesbach
Kontaktdaten:

Re: JC als Firmenwagen?

Beitrag von Bernd » 12.09.2017 18:40

Hallo, Fabian,

hatte das mit meinem Steuerberater auch mal diskutiert, weil ich denselben Gedanken hatte und als Freiberufler an unterschiedlichen Projektstandorten auch mit dem James immer unterwegs bin und auch in ihm übernachte.

Prinzipiell scheint das wohl möglich; das So-Kfz scheint nicht grundsätzlich das Problem zu sein. Mich hat dann eher das Führen eines Fahrtenbuches gestört, an dem man nicht vorbei kommt, und einiges weiterer bürokratischer Aufwand der bei meinem Steuerberater gegenüber dem Finanzamt angefallen wäre. Ich führe den James daher als Privat-PKW und setze halt die Kilometerpauschale an.

Denke aber, dass jeder Fall einzeln geprüft werden muss und insofern ist ein unverbindliches Gespräch mit dem Steuerberater oder dem Sachbearbeiter beim Finanzamt wohl der erste Schritt zu einer Entscheidung.

Grüße
Bernd
James Cook Baujahr 2001
Sprinter 316CDI

Antworten