Leistungsverlust Notlaufprogramm

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Antworten
elch

Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von elch » 11.06.2008 17:13

Grüße an alle.Habe seit zwei Wochen ein Problem mit der Ladedruckregelung.
Bei Vollast geht der Motor ins Notlaufprogramm.Im Stand dreht er dann nurnoch bis 3000.Der Fehlerspeicher sagt:Ladedruckregelung.Mercedes hat einige Messungen gemacht,aber nichts gefunden.Anschließend war der Fehler eine Woche behoben.Heute ist es am Berg dann wieder passiert.
Vieleicht hat einer von euch das gleiche,oder eine Idee wo man suchen könnte. JC 313 cdi Bj.2000
Danke für ev. Antworten.
Zuletzt geändert von elch am 12.06.2008 07:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robert Sonderegger
Beiträge: 68
Registriert: 02.08.2006 16:27
Wohnort: Vorarlberg

Beitrag von Robert Sonderegger » 11.06.2008 20:16

Hallo,
wir hatten auch solch ein Problem. Bei uns hat der Marder einen Unterdruckschlauch angebissen. (Schlauch im Bereich hinter dem rechten Scheinwerfer)

lg
Robert

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1377
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Jürgen » 29.11.2009 21:01

Hallo an die Gemeinde!
Habe gerade selbiges Problem wie elch, von einen Tag auf den anderen, die Unterdruck-Schläuche sind alle okay, die Laderwelle ist nicht blockiert, die VTG Unterdrucksteuerdose geht nicht in Arbeit am Lader, habe den Druckwandler in Verdacht.
Weiß jemand auf folgende Frage eine Antwort???????????????
Falls es kurzzeitig zu irrigen Messwerten von Ladedruck oder Ladelufttemperatur kommen sollte und das Motorsteuergerät geht deswegen in Notlauf, muss der Fehler dann erst ausgelesen und gelöscht werden oder löscht der sich von alleine bzw. beendet sich das Notlaufprogramm selbsttätig beim nächstem Motorstart bei Messwert ALLES OKAY????????????
Was habt Ihr bei Mercedes für das auslesen des Fehlerspeichers bezahlt?
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

PeterS
Beiträge: 22
Registriert: 17.06.2009 06:46

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von PeterS » 03.12.2009 07:37

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und seit ein paar Monaten auch stolzer Besitzer eines James Cook 313 Bj 2000.
Zum Notlauf:
Ich habe das Phänomen, dass bei mir manchmal der James auch ins Notlaufprogramm geht. Immer wenn ich nach Vollast plötzlich vom Gas gehe. Mein Mechaniker hat gemeint - er kenne das Problem -> Überdruck. Verantwortlich dafür sind die Stellglieder des Turbos. Diese können ein wenig hängen bleiben.
Also Turbo ausbauen und die Glieder wieder schön gängig machen.
Ich bin leider noch nicht dazu gekommen - kann also noch nicht sagen ob es wirklich daran liegt.
Schöne Grüße
Peter

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1377
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Jürgen » 03.12.2009 09:41

Hallo Peter,
habe meinen schon ausgebaut und gereinigt, war aber alles soweit noch okay und nicht übermäßig verrußt.
Bei meiner Fehleranalyse bin ich nun bei dem DRUCKWANDLER , Teilenummer: A 000 545 05 27 gelandet.
Bis dort kommt der Unterdruck auch an, welcher für die Regelung des VTG am Turbo zuständig ist.
Das Teil scheint nach Prüfung aber eine Fehlfunktion zu haben, also wer einen Tipp hat, wo ich diesen Druckwandler her bekomme, bitte melden, gerne auch per PN.
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

Naglfar
Beiträge: 10
Registriert: 24.02.2009 12:21
Wohnort: Utting am Ammersee

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Naglfar » 03.12.2009 12:46

Hallo liebe JCF´s,
meiner (316CDI BJ 2004) ist im vergangenen Sommer bei der Überquerung des Hohen Atlas in Marokko auf ca. 2500 Höhenmetern auch in den Notlauf gegangen. In so einer Gegend hört man da in so einer Situation plötzlich schon das Blut in den Ohren pulsieren....
Ein Ausschalten und Neustarten hat das Problem immer wieder gelöst, weil sich dann das zentrale Steuergerät resettet. Als wir wieder in niedrigeren Höhen waren, trat das Problem nicht mehr auf.
Die MB-Nutzfahrzeugzentrale in München checkte das Auto ausführlich und kam zu dem Schluß, daß alle Unterdruckleitungen OK seien. Das Unterdruckventil sei auch ok, es komme aber ab und zu bei den Sprintern vor, daß das Ding einen "Hänger" hat und dann geht der Motor in Notlauf weil die im Steuergerät hinterlegten Drucktoleranzen über- bzw. unterschritten werden.
In meinem Fehlerspeicher war zusätzlich noch die Meldung, daß der Motor zeitnah zu dem Moment, als er in Notlauf ging, auch etwas zu wenig Sprit bekommen hat.
Ich habe deshalb gleich den Kraftstofffilter wechseln lassen. Der Diesel in Afrika ist nicht für seine Reinheit berühmt...
Nachdem das Problem seither über einige tausend KM und diverse Alpenpaßüberquerungen nicht mehr aufgetreten ist, denke ich, das wars.
Viele Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1377
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Jürgen » 08.12.2009 16:26

So, hat ein paar Tage gedauert!
Der Druckwandler war defekt, wie ich anfangs schon richtig vermutet hatte.
Meine Vorgehensweise war logisch und hat zum Erfolg geführt, hat etliche Stunden gedauert, dafür nichts gekostet.
Die Nachfrage bei unserem örtlichen Freundlichen ergab für den Druckwandler einen Preis von knapp unter 100 EUR0.
Nach langem gesuche im Netz habe ich einen neuen Druckwandler incl. Versand für weniger als ein Drittel erstanden, gerade eingebaut, Motor an und Zack, alles wieder okay!
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

straphke
Beiträge: 36
Registriert: 14.11.2013 22:15

Tipp Druckwandler Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von straphke » 12.06.2015 08:58

Hi Jürgen

Weißt du noch woher du diesen Druckwandler bekommen hast?

Originalteil hat Nummer 0005450527 und kostet so €100. Vemo hat das Teil auch für +-€80, Referenznummer V30-63-0040

Die billigste Option bisher ist von Trucktec: 02.42.316 (€50).

Bei mir kam regelmäßig Ausfall vom Turbo nach längerem Leerlauf: Unterdruckfehler und damit verdächtiger Druckwandler. Ich habe das Teil Ausgebaut (unter dem Luftfilter). Zuerst Grill ab, Scheinwerferkabel ab, Scheinwerfer ausnehmen, Druckwandler abkoppeln. Vom Außen ist daran nichts zu sehen und immer wird behauptet man kann das Teil nicht zerlegen.
Mit dem Mund mal durchgeblasen: Bei viel Druck hörte man das Ventil bewegen, bei wenig Druck klickte es nicht. Unten sah ich dann 4 Clipse, die ich abgeklipst habe. Dann sieht man ein Röhrchen aus metall mit einem kleinen O-Ring auf dem das Kunststoffteil mit Kunststoffrörchen aufgeschoben wird.
Genau hier habe ich den Übeltäter gefunden: der O-Ring (€0.20) war verschlissen und verursachte eine Undichtheit. Neuer O-ring, zusammenklipsen, durchblasen mit leichtem Druck: Ventil klickte wieder! :D In dem Kunstoffrörchen gibt es auch ein kleines Sieb. Das kann auch mal verschmutzt sein.

Meistens erneuert man direkt den Druckwandler. Jetzt habe ich mich doch ein bisschen Taschengeld gespart. Auch ein Tipp für unterwegs. Ich habe da keine Bilder nehmen können, weil das Ganze nach einer halben Stunde fertig war.

Probefahrt ok, bisher auch nach längerem Leerlauf.

Brüsseler Gruß
Raph

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1377
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Jürgen » 21.06.2015 21:20

Hallo Ralph,
kann jetzt erst antworten weil ich unterwegs war.
Also meinen Druckwandler hatte ich von einem Privatverkäufer erstanden, den alten Wandler hatte ich zwar auch zerlegt aber wohl zu schnell zur Seite gelegt und wohl mittlerweile glaube ich auch weggeschmissen.
Dein Tip mit dem O-Ring ist wertvoll und da weiß man dann unterwegs Bescheid wenn die Kiste am Hügel keine Bockwurst mehr vom Teller gezogen kriegt, wie man bei uns so sagt.
Die Abmaße vom O- Ring weißt Du noch, oder?
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

straphke
Beiträge: 36
Registriert: 14.11.2013 22:15

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von straphke » 22.06.2015 18:46

Hier der alte und ein neuer O-Ring.



Ich habe ein bisschen enger genommen: 5,8mm innen, 1,9mm dick. So passt es ganz dicht!
Anscheinend kann dieser Druckwandler auch Ursache sein für ein schlechtes Sprintshift-Benehmen.
Dateianhänge
uploadfromtaptalk1434995210568.jpg
uploadfromtaptalk1434995210568.jpg (38.65 KiB) 7275 mal betrachtet
uploadfromtaptalk1434995198804.jpg
uploadfromtaptalk1434995198804.jpg (32.89 KiB) 7275 mal betrachtet

Schorsch
Beiträge: 7
Registriert: 23.05.2020 15:03
Wohnort: Augsburg

Re: Tipp Druckwandler Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Schorsch » 04.07.2021 12:21

straphke hat geschrieben:
12.06.2015 08:58
Hi Jürgen

Weißt du noch woher du diesen Druckwandler bekommen hast?

Originalteil hat Nummer 0005450527 und kostet so €100. Vemo hat das Teil auch für +-€80, Referenznummer V30-63-0040

Die billigste Option bisher ist von Trucktec: 02.42.316 (€50).

Bei mir kam regelmäßig Ausfall vom Turbo nach längerem Leerlauf: Unterdruckfehler und damit verdächtiger Druckwandler. Ich habe das Teil Ausgebaut (unter dem Luftfilter). Zuerst Grill ab, Scheinwerferkabel ab, Scheinwerfer ausnehmen, Druckwandler abkoppeln. Vom Außen ist daran nichts zu sehen und immer wird behauptet man kann das Teil nicht zerlegen.
Mit dem Mund mal durchgeblasen: Bei viel Druck hörte man das Ventil bewegen, bei wenig Druck klickte es nicht. Unten sah ich dann 4 Clipse, die ich abgeklipst habe. Dann sieht man ein Röhrchen aus metall mit einem kleinen O-Ring auf dem das Kunststoffteil mit Kunststoffrörchen aufgeschoben wird.
Genau hier habe ich den Übeltäter gefunden: der O-Ring (€0.20) war verschlissen und verursachte eine Undichtheit. Neuer O-ring, zusammenklipsen, durchblasen mit leichtem Druck: Ventil klickte wieder! :D In dem Kunstoffrörchen gibt es auch ein kleines Sieb. Das kann auch mal verschmutzt sein.

Meistens erneuert man direkt den Druckwandler. Jetzt habe ich mich doch ein bisschen Taschengeld gespart. Auch ein Tipp für unterwegs. Ich habe da keine Bilder nehmen können, weil das Ganze nach einer halben Stunde fertig war.

Probefahrt ok, bisher auch nach längerem Leerlauf.

Brüsseler Gruß
Raph
Hallo Zusammen!
Seit gestern habe ich ebenfalls das beschriebene Problem. Leistungsverlust, kein Ansprechen des Turbos, Notprogramm.
Ich hab mich nach der Lektüre im Forum gleich mal auf die Suche nach dem Druckgeber gemacht. Leider finde ich bei meinem 1997er 312D unterm Luftfilterkasten rein gar nichts.
Obenauf mittig zum Motor ganz drin an der Wand zur Fahrerkabine sitzt auch ein Teil das ich für eine Druckmembran halten würde. Ist er das etwa. Muss ich bei Ausbau und Überprüfung was beachten?
Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Mitten in der Saison und der James hat Husten 😣

Vielen Dank und Gute Fahrt euch allen!
T1N 312D EZ1997 155.000km weiss

HerrmannOnTour
Beiträge: 55
Registriert: 11.06.2020 20:10
Wohnort: Konstanz

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von HerrmannOnTour » 11.09.2021 16:43

Hallo Schorsch,
ich habe bis heute auch damit gekämpft!
Es ist zu beachten, dass es wohl Sprinter mit per Unterdruck geregeltem Turbo gibt und Sprinter mit selbst geregeltem Turbo (Ladedruckservo wird über den Druck des Turbo selbst gesteuert). Erkennst Du denke ich am Turbo. Wenn hier vom Ladedruckservo nur ein kurzes Stück Schlauch zum Turbo selbst geht ist das ein selbst geregelter Turbo (so war es bei mir).

Bei mir war das Problem ein poröser Schlauch zum AGR-Ventil. Auch das hängt an einem Druckwandler, das dürfte der von Dir beschriebene sein: über dem Motor links oben hinter dem Luftfilter des Gebläses/Heizung.
signal-2021-09-08-110439 (1).jpg
signal-2021-09-08-110439 (1).jpg (449.47 KiB) 189 mal betrachtet
Von dort geht ein Unterdruckschlauch nach rechts oben zum AGR-Ventil. Schau doch mal, ob der noch sitzt.

Wenn Du beim Unterdruck auf Fehlersuche gehen willst wäre ein Manometer und evtl. auch eine Handpumpe für Druck/Unterdruck ganz hilfreich. Hast Du sowas zur Hand?


Beste Grüße,
Matthias
James Cook 312 D Automatik (Modell 1995-2000) EZ 01/1997, 2x100 Wp Solarmodule

Schorsch
Beiträge: 7
Registriert: 23.05.2020 15:03
Wohnort: Augsburg

Re: Leistungsverlust Notlaufprogramm

Beitrag von Schorsch » 16.09.2021 05:41

Hallo Mathias!

Vielen Dank für deine Infos.
Ich habe sämtliche Schläuche die ich gefunden habe mal inspiziert und abgezogen und neu gesteckt. Ausserdem habe ich den Luftfilter gereinigt, bzw. Später gewechselt. Der war von 2011 und gar nicht so sehr schmutzig. Ich denke trotzdem, dass mit einem gewissen Alter die Poren zu sind.
Jedenfalls läuft er jetzt wieder einwandfrei.
Sollte sich daran was ändern, weiss ich jetzt wie ich weiter vorgehe.

Danke und gute Fahrt noch!

Martin
T1N 312D EZ1997 155.000km weiss

Antworten