Frisches ausfugen des Bades mit Silikon!!

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
Fitus3
Beiträge: 101
Registriert: 20.08.2007 19:12
Wohnort: Zwischen Miltenberg& Wertheim

Frisches ausfugen des Bades mit Silikon!!

Beitrag von Fitus3 » 25.12.2008 17:27

Hallo JC Freunde! Erst mal noch für alle ein schönes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr! Habe mir vor zwei Wochen meine Silikonfugen im Bad erneuert! Als ich heute in unserem Bad war sah ich dass die Essigessenz die in dem Silikon ist die ganze Verrieglungsstange der Tür angegriffen hat- Rost ohne Ende! Wer auf diese Jdee im Winter kommt sollte das Bad gut durchlüften :!:

el_capitan1
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2007 07:46

ähhhm

Beitrag von el_capitan1 » 28.12.2008 22:45

hi aus Franken..
dass Silikon nach dem Verfugen gewisse Gase von sich gibt die Metall angreifen.. ist doch ähmmm bekannt...????
sorry dass du diese Erfahrung machen musstest..
hattest warscheinllich die Türe zur --oder?
sonst ohne Probleme..
habe ich auch schon hinter mir..
hattest du schon das Spiel mit dem Sonnendach..?
falls nein .. !!!!!!!
gruß
mike

Fitus3
Beiträge: 101
Registriert: 20.08.2007 19:12
Wohnort: Zwischen Miltenberg& Wertheim

Spiel mit dem Sonnendach??

Beitrag von Fitus3 » 29.12.2008 17:48

Hallo! Was meinst du mit dem Spiel! Habe schon so einiges mit diesem Auto erlebt was einem nachdenklich macht! Mit unserm Panoramafenster hatte ich auch schon so meine Erlebnisse doch zum Glück hat es sich noch nicht während der Fahrt von alleine geöffnet ! :roll:

Benutzeravatar
Carlo
Beiträge: 390
Registriert: 10.11.2005 16:44
Wohnort: Aachen

Beitrag von Carlo » 04.01.2009 12:17

Hallöchen !

Das Verfugen des Bades mit Silikon bietet sich nach meinen Erfahrungen nicht unbedingt an.
Die Fugen geben schon sehr bald nach der neuen Verfugung den Geist auf und das Silikon hält nicht wirklich.
Ich habe mir selbstklebende und flexible Kunststoffwinkel (Rollenware) aus dem Baufachmarkt besorgt. Die kleben sehr zuverlässig und halten den nicht zu vermeidenden Bewegungen und Dehnungen gut stand. einzig an den Ecken muss man mit Acryl, Silikon oder aber besser Sikaflex versiegeln und ggf. bei Bedarf nacharbeiten.

Viel Spaß beim Basteln

Carlo

Bernhard
Beiträge: 52
Registriert: 11.11.2005 19:24
Wohnort: Bad Rappenau (Baden-Württ.)

Beitrag von Bernhard » 04.01.2009 13:12

Hallo Carlo,
die Idee mit den selbstklebenden Winkeln finde ich gut! Ich selbst habe vor einem Jahr mit Silikon für Acryl-Badewannen (von Henkel) ebenfalls gute Erfahrungen gemacht, da ich Sikaflex nicht gefunden habe. Nach einem Jahr noch dicht.
Grüße aus Beilstein
Bernhard

Benutzeravatar
kirchedv
Beiträge: 91
Registriert: 27.08.2006 21:00
Wohnort: Overath

Beitrag von kirchedv » 05.02.2009 06:05

Hallo Leute,

da wir das Bad sehr intensiv nutzen, waren auch bei uns schon nach kurzer Zeit die Silikonfugen undicht. Ich habe verschiedene Silikonarten versucht. Das Ergebnis war ernüchternd. Nach ca. 3 Monaten war alles wieder offen. Dann habe ich die Fugen mit Sikaflex 221 bearbeitet. Seitdem ist seit ca. 1 Jahr Ruhe, und hält und hält und hält.

Gruß

Stephan

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1325
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Beitrag von Jürgen » 05.02.2009 08:51

Moin an die Gemeinde!
Ich schaue auch schon seit Jahren in offene Fugen und getraue mich letztendlich nicht so recht, da mal neu auszufugen.
Besonders im Winter sieht man sehr gut die großen Ritzen überall.
Es ist einfach dieser verfluchte Kunststoff von Thetford, der sich mit keinem Dichtmittel bzw. Kleber verbinden möchte.
Bei einem Treffen bei Westfalia erzählte mir mal ein Mitarbeiter vom Service, das er sehr wohl die Sache optisch und praktisch abdichten kann, auf nähere Nachfrage von mir erläuterte er den Vorgang.
Abkleben der Fuge beidseits mit Malerkreppband, dann die Fuge selber anschleifen und erst dann das Silikon aufbringen.
Trotzdem glaube ich, das man dabei ein gutes Händchen haben muß, denn nach entfernen des Malerkrepps wird ja auch wieder eine ungewollte Kante zurückbleiben und das möchte man ja nun auch wieder nicht.
Für alle, die es nicht wissen, hier noch eine Info, was Westfalia original verwendet:
Hersteller: Otto Chemie
Bezeichnung: Otto Fugendicht Silicon
Farbe: Crokus
Kann man sich z.B. in den Raab Karcher Niederlassungen bestellen.

Könnte Carlo mal ein Foto von den selbstklebenden und flexiblen Kunststoffwinkel in die Galerie einstellen?
Am schlimmsten ist die Fuge unterhalb der Toilette, da das Slicon weder an der Duschwanne noch am WC-Gehäuse haftet und bei der Badreinigung hin und her flattert.
Schlampiges Aussehen ist gar kein Ausdruck dafür!
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

Benutzeravatar
kirchedv
Beiträge: 91
Registriert: 27.08.2006 21:00
Wohnort: Overath

Beitrag von kirchedv » 05.02.2009 09:14

Das Aussehen ist eher Nebensache. Schlimmer ist, daß bei jedem Duschvorgang Mengen von Wasser in den Kofferraum laufen und dort das Holz der Inneneinrichtung zerstören.

Der Kleber von Westfalia scheint ja auch nicht lange zu halten, sonst hätten nicht Alle das gleiche Problem.

Kurz anschleifen und dann mit Sikaflex. Funktioniert super.

Gruß aus Overath

Stephan

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1325
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Beitrag von Jürgen » 05.02.2009 09:55

Hallo Stephan!
Deswegen habe ich in unserem noch nie geduscht und werde es auch künftig nicht tun!
In welchem Farbton hast Du denn verfugt?
Kann man die frische Fuge auch glattziehen mit Fitwasser und Finger?
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

Benutzeravatar
kirchedv
Beiträge: 91
Registriert: 27.08.2006 21:00
Wohnort: Overath

Beitrag von kirchedv » 05.02.2009 11:37

Hallo Jürgen,

Fugenfarbe ist weiß, glattstreichen mit dem Finger oder mit einem Abstreifer ist kein Problem.

Danach ist Duschen ohne Wassereinbruch möglich. Wir duschen jeden Tag mit mehreren Leuten, enn wir unterwegs sind.

Gruß

Stephan

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1325
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Beitrag von Jürgen » 05.02.2009 12:40

Ja,
das hört sich ja schon mal gut an!
Ich möchte die Sache auch endgültig aus der Welt schaffen und wenn ich das angehe im Frühjahr, soll es perfekt werden!
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

Benutzeravatar
ricnic
Beiträge: 664
Registriert: 23.03.2006 08:27
Wohnort: Euregio

Beitrag von ricnic » 05.02.2009 13:07

Hallo,

auch an unserem JC sind die Silikonfugen seit letztem Herbst undicht. Ich werde, sobald es draussen wieder wärmer wird, dem Tip von Stefan folgen und hoffen, dass es lange dicht bleibt.

Gruß Richard
JamesCook 316CDI Bj2005 / Solar 200Wp / 45A Ladebooster / LED Beleuchtung innen

Benutzeravatar
Spacy
Beiträge: 1776
Registriert: 19.10.2008 21:17
Wohnort: Bonn

Silikon Nähte herstellen

Beitrag von Spacy » 05.02.2009 23:44

Hallo Ihr da,
hier ein paar Tips
1 ) bedenkt das dort in den Ecken viel Seife und Reiniger ihre Rückstände hinterlassen haben.

2 ) also am besten mit Kunststoffreiniger in Sprühflasche auf neutraler Basis arbeiten, den gibt es für knapp 10 Euro und die Fugen wirklich gründlich reinigen.

3 ) nach den gereinigten trocknen Fugen mit dem feinen Maler Kreppband schön gerade,glatt und mit einem Eckmaß von mindestens 8mm gleichmäßig links und recht von der Fuge abkleben.

4 ) Sanitärsilikon (schimmelt nicht)sollte hierfür eigentlich geeignet sein und gibt es diesen in vielen verschiedenen Farben. Sikaflex wird üblicherweise meistens für Aussenbereiche verwendet und ist schwieriger zu verarbeiten, da es zäher ist.

5 ) Die Schraubspitze der Silikonkartusche 90° mit einem Cuttermesser ca. 9mm Durchmesser sauber abschneiden. Die Silikonspritze wird jetzt rechtwinklig zur Naht gehalten gleichmäßig ausgespritzt und gleichmäßig bei voller Fuge gezogen. Das bewirkt das der ausgespritzte Silikon von der Spitze direkt glattgezogen wird. Immer von der Ecke bis in die Mitte versiegeln.

6 ) Es gibt ein Set mit gelben kleinen verschiedenen Silikon Abziehspachteln ca. 10,00 Euro, diese kann man jetzt verwenden wenn das Versiegelungsergebnis nicht gleichmäßig glatt ist. Den Spachtel sollte man so wählen das er das Klebeband beim abziehen wieder frei legt.

7 ) Jetzt kann man das Klebeband beidseitig wieder abziehen ohne den hochgezogenen Silikonrand, der sonst wiederum nur mit den kleinen Spachteln nachgearbeitet werden muß. (Behältnis und Papier daneben stellen wo Klebeband entsorgt wird wg.Restsilikon der klebrig ist ).

8 ) Entweder ist die Naht jetzt dicht und sieht gut aus oder man besprüht diese jetzt mit Spüliwassergemisch (benetzt jetzt auch die Flächen wo das Malerband war und man kann somit kleine Korrekturen ausführen ohne das der Silikon an unerwünschten Stellen haftet) und zieht mit einem Finger in Richtung der Naht mit schnellen Ziehbewegungen ab ( ist jedoch Übungssache und könnte das schöne Werk verschlimmern besser wären die Spachteln )

9 ) Wichtig sind die Ecken, und das der Silikon wirklich trocken aufgebracht wird, d.h. bei besprühen mit Spüliwasser müßt Ihr sicher sein das der Silikon in den Ecken und an den Flächen dicht anliegt.
Wenn Ihr das nicht einhaltet, dann lieber nochmal den Silikon rausholen (geht auch mit dem Spachtelset).
Das Spüliwasser saugt sich unter die nicht anliegenden Stellen, bleibt dort bis es verdunstet ist und die neue Naht bleibt undicht.

10 ) Für das Versiegeln solltet Ihr gründlich vorarbeiten, Lust und Ruhe zum Versiegeln haben dann klappt es bestimmt. Wenn Ihr viel Bewegung in den Materialien habt dann macht das Eckmaß lieber auf 10mm Breite oder größer, dann hat die Naht mehr Klebefläche. Man kann die Silikonspitze auch 45° abschneiden, dann muß man auch die Silikonspritze 45° zur erstellenden Naht halten. Der Silikon hat nach dem aufbringen eine begrenzte Verarbeitungzeit, d.h. er bindet an der Oberfläche ab Eine Naht sollte innerhalb 5-10 min fertig sein. Versiegelungswerkzeuge stetig sauber machen.

11 ) Den James 2 Tage nicht fahren (Torsionsbewegung) und das Bad nicht benutzen oder putzen, alles gut lüften.

Also dann kann es endlich wieder heller und wärmer werden.

Grüße aus Bonn

Spacy

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 1325
Registriert: 05.09.2007 20:46
Wohnort: Meckl.Vorp.

Beitrag von Jürgen » 06.02.2009 09:12

Moin Spacy,
schön für deine Mühe, die Arbeitsgänge so ausführlich zu beschreiben, aber das eigentliche Problem ist ein Anderes!
Der Kunststoff der Thetford Toiletten geht keinerlei Haftung mit den Sanitärsiliconen ein und weil die Möbel auch 'arbeiten', bleiben diese unpraktischen Ritzen in den Fugen bzw. der Bereich zwischen WC und Duschtasse geht überhaupt keine Bindung ein!
Gruß Jürgen
James Cook 313 CDI
Baujahr 2000
Jahresfahrleistung 10000 km
Verschrottungszeitpunkt ab 250000 km

Benutzeravatar
Spacy
Beiträge: 1776
Registriert: 19.10.2008 21:17
Wohnort: Bonn

Beitrag von Spacy » 07.02.2009 12:03

Jürgen hat geschrieben:Moin Spacy,
schön für deine Mühe, die Arbeitsgänge so ausführlich zu beschreiben, aber das eigentliche Problem ist ein Anderes!
Der Kunststoff der Thetford Toiletten geht keinerlei Haftung mit den Sanitärsiliconen ein und weil die Möbel auch 'arbeiten', bleiben diese unpraktischen Ritzen in den Fugen bzw. der Bereich zwischen WC und Duschtasse geht überhaupt keine Bindung ein!
Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,
das ist unmöglich. Wenn Du der Meinung bist keine Haftung zu erhalten dann gibt es die Möglichkeit in die gereinigte, abgeklebte und trockene Fuge eine Grundierung zu pinseln die meist 60 min abbinden muß und dann erst versiegelt wird. Hier sollte man von einem Hersteller Grundierung und Dichtmittel verwenden. Den Fehler den die meisten machen ist die Versiegelungflächen nicht gründlich zu reinigen und zu kleine Nähte zu wählen mal ganz abgesehen von der Verarbeitung. Gehe doch zu einer Fachfirma für Fugenabdichtungen, dort wird dir bestimmt geholfen.
Warscheinlich kostet der Meter Fuge dann 10 - 15 Euro aber er kommt dafür auch zu deinem James und du hast eine Gewähr darauf.
Wichtig ist den JC mindestens zwei Tage im geraden stehen zu lassen.

Alles klar

Spacy

Antworten