Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

die älteren Modelle (T1), inkl. Skipper und Marco Polo
thield
Beiträge: 26
Registriert: 02.09.2018 19:11

Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von thield » 20.05.2019 20:47

Hallo zusammen
Da meine Restauration nun dem Ende zugeht habe ich mich an die Elektrik gemacht.
Das originale Ladegerät funktioniert noch also warum sollte ich es tauschen. Soll ja original bleiben.

Daher folgende Fragen (BJ 1978, Hochdach)

1) hat jemand ein Bild/Schaltplan wo welcher Stecker auf dem Ladegerät eingesteckt wird? Einer ist leider abgegangen jedoch möchte ich sicher sein, dass er wirklich auf den einzig freien Platz gehört.
2) vom Ladegerät aus geht ein Kabelstrang zu einem Relais. Ist das die Umschaltung zum Trennen während der Fahrt oder ist das für den Kühlschrank? (habe gelesen der hat eigentlich auch ein Relais, oder läuft der nur auf 230V/Gas?)
3) mein James hat bis auf das Heizungsthermostat keine Anzeigeplatine oder ähnliches. Ist das erst in den späteren Jahren gekommen?
4) ich würde gerne einen Personenschutzschalter nachrüsten.
Reicht es diesen zwischen Aussensteckdose und Ladegerät zu klemmen?

Ich danke euch im Voraus!

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1768
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von AndiP » 20.05.2019 21:20

thield hat geschrieben:
20.05.2019 20:47
Das originale Ladegerät funktioniert noch also warum sollte ich es tauschen. Soll ja original bleiben.
...weil heutige Ladegeräte mit mehrstufigen Ladekurven wesentlich besser sind. Ich würde nicht eine Sekunde zögern und das alte Ladegerät raus schmeissen.
Daher folgende Fragen (bj 1978, Hochdach)
1) hat jemand ein Bild/Schaltplan wo welcher Stecker auf dem Ladegerät eingesteckt wird? Einer ist leider abgegangen jedoch möchte ich sicher sein, dass er wirklich auf den einzig freien Platz gehört.
2) vom Ladegerät aus geht ein Kabelstrang zu einem Relais. Ist das die Umschaltung zum Trennen während der Fahrt oder ist das für den Kühlschrank? (habe gelesen der hat eigentlich auch ein Relais, oder läuft der nur auf 230V/Gas?)
Sollte im Schaltplan stehen. (Gib mal deine E-Mailadresse per pn)
3) mein James hat bis auf das Heizungsthermostat keine Anzeigeplatine oder ähnliches. Ist das erst in den späteren Jahren gekommen?
Keine Ahnung
4) ich würde gerne einen Personenschutzschalter nachrüsten.
Reicht es diesen zwischen Aussensteckdose und Ladegerät zu klemmen?
Bei einer Restaurierung sollte so eine Modernisierung selbstverständlich sein. Ein paar Basics:
- RCD 2-polig, am besten kominiert mit Leistungsschutzschalter
- Die Leitung zwischen Einspeisedose und RCD (fürher FI-Schutzschalter) muss durchgehend sein, darf keine Klemmstellen haben. Von dort weiter mit der bisherigen Installtion. Ladegerät, Steckdose(n), Kühlschrank
- Leitungen nur flexibel
- Der PE (grün/gelbe Ader) muss mit der Karosserie verbunden werden.

Wenn du diese Punkte noch nicht kanntest, hol dir bitte die Hilfe eines Elektrikers. 230V an der falschen Stelle können tötlich sein!


Andi
1985er JC 309D mit 450.000km

thield
Beiträge: 26
Registriert: 02.09.2018 19:11

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von thield » 21.05.2019 17:09

Danke dir für deine Hilfe
Laut dem Schaltplan gibt es also tatsächlich ein Relais für den Kühlschrank und ein Trennrelais.
Weiss jemand, an welcher Stelle das originale Trennrelais verbaut sein sollte?

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1768
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von AndiP » 21.05.2019 20:55

Beim 1985er unter dem Fahrersitz... Bei deinem weiss ich es nicht.
1985er JC 309D mit 450.000km

aksoteiw
Beiträge: 1
Registriert: 06.05.2019 16:14

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von aksoteiw » 03.06.2019 10:35

Hallo
Hast Du einen Schaltplan bekommen? Ich habe einen JC 1979 und alle originalen Beschreibungen vorliegen. Bei Bedarf bitte melden.

Viele Grüße, Stefan

thield
Beiträge: 26
Registriert: 02.09.2018 19:11

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von thield » 19.03.2020 20:20

Ich frage mich das gleiche

Habe einen JC mit gleichem Baujahr und ein Relais an selber Stelle. Meiner war komplett unverbastelt und ich vermute, dass es das Trennrelais ist.
Entweder hat der Kühlschrank in dem BJ garkeins oder im Kühlschrankgehäuse mit drin.

Wie sehr ihr das?

grandcherry
Beiträge: 29
Registriert: 19.07.2018 14:43

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von grandcherry » 22.03.2020 11:30

aksoteiw hat geschrieben:Hallo
Hast Du einen Schaltplan bekommen? Ich habe einen JC 1979 und alle originalen Beschreibungen vorliegen. Bei Bedarf bitte melden.

Viele Grüße, Stefan
Hallo aksoteiw, würdest du mir die Beschreibung schicken? Ich hab' einen 82er JC und da wären die Unterlagen sehr interessant!

1982 207 d James Cook

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 784
Registriert: 24.05.2013 21:47
Wohnort: Ellerbek bei HH

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von reinhard_f » 23.03.2020 08:34

Wenn das noch das Original Ladegerät von 1978 ist würde ich dadrüber garnicht nachdenken und es erneuern, du wirst es nicht bereuen.
Erfahrung ist das Wissen welches man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1978, H Nummer, Heckeinstig

thield
Beiträge: 26
Registriert: 02.09.2018 19:11

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von thield » 24.03.2020 15:16

reinhard_f hat geschrieben:
23.03.2020 08:34
Wenn das noch das Original Ladegerät von 1978 ist würde ich dadrüber garnicht nachdenken und es erneuern, du wirst es nicht bereuen.
Und wieso, wenn es doch einwandfrei seinen Dienst tut?

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1768
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von AndiP » 24.03.2020 15:28

AndiP hat geschrieben:
20.05.2019 21:20
...weil heutige Ladegeräte mit mehrstufigen Ladekurven wesentlich besser sind. Ich würde nicht eine Sekunde zögern und das alte Ladegerät raus schmeissen.
1985er JC 309D mit 450.000km

thield
Beiträge: 26
Registriert: 02.09.2018 19:11

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von thield » 25.03.2020 17:30

Heute gibt es einen Haufen Zeug das total super ist.
Aber es baut ja auch keiner eine Lichtmaschine mit automatischer Abschaltung ein, nur weil Sie effizienter ist.
Wenn das Ladegerät die Batterien ausreichend lädt, die Spannung hält und nicht heiss wird... würd' ich's lassen.
Ist ja kein Umbau der mal eben gemacht ist. Man beachte, dass man auch noch einen Wechselrichter benötigt sowie die gesamte Verkabelung neu muss.

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1768
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von AndiP » 25.03.2020 18:28

thield hat geschrieben:
25.03.2020 17:30
Ist ja kein Umbau der mal eben gemacht ist. Man beachte, dass man auch noch einen Wechselrichter benötigt sowie die gesamte Verkabelung neu muss.
Warum das denn? Ein WR hat doch mit einem neuen Ladegerät nichts zu tun.
Altes Ladegerät raus, neues rein. Inkl. Aus- und Einbau der beiden Bordbatterien maximal eine Stunde Arbeit. Steckdose für ein anderes Ladegerät ist vorhanden, altes ausziehen, neues einstecken. Und zusätzlicher Platz hinter den Batterien wird auch noch frei. Ich habe da z. B. den Solarregler untergebracht.
Als positiven Effekt des besseren Ladegeräts kann man von einer längeren Lebensdauer der Batterien ausgehen.

Andi
1985er JC 309D mit 450.000km

Benutzeravatar
reinhard_f
Beiträge: 784
Registriert: 24.05.2013 21:47
Wohnort: Ellerbek bei HH

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von reinhard_f » 26.03.2020 04:02

Jeder wie er mag.
Erfahrung ist das Wissen welches man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

James Cook 207D Automatik (Modell 1978-1995 Typ 1) EZ 1978, H Nummer, Heckeinstig

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 688
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von KlassikJames » 26.03.2020 13:25

Die alten Ladegeräte von Westfalia sind auf Flüssigsäure- und Gel-Akkus eingestellt.
AGM-Batterien haben eine höhere Ladeschluss-Spannung.
Mit einem antiken Ladegerät werden die AGMs nur zu geschätzten 80% voll.

Eigentlich sind mittlerweile Lithium Akkus Stand der Technik.
Die brauchen dann schon wieder andere Ladegeräte.

Falls du auf die amerikanischen Kontinente möchtest, empfiehlt sich ein Ladegerät, dass auch mit 115V/60Hz klar kommt.

Gruss,
Klassikjames
Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 1768
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Elektrik Fragen (Relais und Ladegerät)

Beitrag von AndiP » 26.03.2020 14:39

KlassikJames hat geschrieben:
26.03.2020 13:25
Die alten Ladegeräte von Westfalia sind auf Flüssigsäure- und Gel-Akkus eingestellt.
Das alte, originale CRAMER Ladegerät meines James "konnte" nur Nassbatterie. Da war nichts einstellbar. Es gab einen Trafo, eine Gleichrichterdiode, und ein Abschaltrelais, was bei 13,8V abschaltete und bei 12,5V wieder zuschaltete. Kennlinie "W" (Widerstandsregelung eines einfachen Trafos) war vor 30 jahren schon antiquiert (wenn auch noch üblich, weil preiswert).

Geht zwar am Thema vorbei: Achtung beim Einbau von Li-Akkus: LiFePo4 dürfen nur bei >0°C geladen werden. Bei Ladung <0°C werden sie irreparabel geschädigt. Das BMS muß die Ladung unter null verhindern (im Datenblatt nachlesen oder Hersteller fragen).
Unter Null können LiFeYPO4 geladen werden. Die sind allerdings deutlich teurer.

Andi
1985er JC 309D mit 450.000km

Antworten