Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

die älteren Modelle (T1), inkl. Skipper und Marco Polo
pepedad
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.2017 21:16

Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von pepedad » 03.12.2023 05:41

Hallo liebe JC Gemeinde,

ich muss bei meinem 309 den Nehmerzylinder der Kupplung tauschen, nachdem dieser bei meiner letzten Schwedentour aufgegeben hat. Beim Ausbau (noch in Schweden) ist mir der Flansch zwischen Getriebegehäuse und Zylinder förmlich zerbröselt. Eine supernette Werkstatt in Ljungby hat mir den alten Nehmerzylinder wieder so leidlich abgedichtet und wir haben ihn ohne Bröselflansch wieder eingebaut. Wir haben noch 300 km bis zur Fähre geschafft und sind sicher wieder in Rostock zu Hause angekommen. Dann habe ich einen neuen Kupplungsnehmerzylinder gekauft. Der wurde jetzt ohne Flansch geliefert.

Braucht man diesen Flansch wirklich und welche Funktion hat der? Der Kupplungsnehmerzylinder an sich muss doch bereits abdichten oder?

Möchte mich nicht 2 mal unters Auto legen, deshalb frag ich lieber vorher die Schwarmintelligenz. Und hat jemand zufällig eine Bezugsquelle?

Liebe Grüße aus Rostock Rudi
god has no religion

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 03.12.2023 13:53

pepedad hat geschrieben:
03.12.2023 05:41
Braucht man diesen Flansch wirklich und welche Funktion hat der? Der Kupplungsnehmerzylinder an sich muss doch bereits abdichten oder?
Moin, wenn der Hersteller dort eine Dichtung und / oder einen Abstandhalter einbaut, wird der wohl nötig sein.
Nachdem MB den nichtmehr liefert, bleibt nur der Nachbau. Also hitzebeständigen, stabilen Kunstsoff wie POM als Platte besorgen, und ran an die Feile... ;)
1985er JC 309D mit 500.000km

pepedad
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.2017 21:16

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von pepedad » 03.12.2023 14:08

Hallo AndiP, erstmal muss ich dir sagen, dass ich dich hier in dem Forum als ganz dolle fachkundigen und immer hilfsbereiten Zeitgenossen wahrgenommen habe. Dafür mal ein fettes DANKESCHÖN!
Ich werd nochmal bei Mercedes fragen, ob die den Flansch noch haben, das hab ich nämlich noch nicht erfragt. Ansonsten ist dein Vorschlag ja schon mal sehr gut! Und hingefeilt krieg ich das sicher :P . Weißt du zufällig welche Stärke der Flansch hat?

Beste Grüße aus Rostock Rudi
god has no religion

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 03.12.2023 17:25

Moin,
Danke für die Blumen.
Die einschlägigen Seiten meinen, dass mb nicht mehr liefern kann.
Welche Stärke der Flansch hat, weiß ich leider nicht.
Vielleicht weiß das jemand anderes?
1985er JC 309D mit 500.000km

Hohue
Beiträge: 193
Registriert: 01.01.2020 15:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von Hohue » 03.12.2023 17:53

Hallo,

wie hier bekannt hatte ich letzten Winter eine große Baustelle an meinem 310 D. Hierbei habe
ich auch den Nehmerzylinder an der Getriebeglocke getauscht. Der alte Flansch war nicht mehr
zu gebrauchen. Bei der Fa. Wackenhut/großer MB Händler in BAWÜ habe ich Ersatz bekommen.
Teile Nr. MA 115 251 00 80, Preis 3,13 Euro Plus Mehrwert. Bilder kann man im globalen Netz einsehen.
Der Flansch hat noch eine Art Öffnung wo man mit einer Lehre die Stärke der Kupplung messen kann.
Motor ist bei mir ein OM 602 mit 5 Gang Schaltgetriebe.

Gruß

Uwe

Hohue
Beiträge: 193
Registriert: 01.01.2020 15:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von Hohue » 03.12.2023 17:58

Das Bild hab ich aus dem netz.
So sah der Flansch auch bei mir aus.
1152510080-510x341.jpg
1152510080-510x341.jpg (12.5 KiB) 1086 mal betrachtet
Gruß

uwe

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 04.12.2023 10:20

Moin,
beim VDH scheint es das Teil noch zu geben...

Falls du das bestellst und auch bekommst, nimm doch bitte die Maße auf, damit man das später nachfertigen kann...
1985er JC 309D mit 500.000km

ansgar96
Beiträge: 99
Registriert: 15.01.2020 09:35
Wohnort: Krefeld

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von ansgar96 » 05.12.2023 11:14

Hallo Rudi,

Das gezeigte Teil ist kein Flansch. Hab mich schon gewundert, dachte du meinst die Verbreiterung am Zylinder an welchem dieser festgeschraubt wird.

Wie Uwe bereits schrieb, ist das gezeigte Teil ist ein Abstandshalter, um bei eingebautem Nehmerzylinder prüfen zu können, ob der Kupplungsbelag noch ausreichend ist. Eine abdichtende Funktion hat das Teil nicht.

Man kann die Beilage einfach weglassen.


Gruß Ansgar

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 05.12.2023 11:26

ansgar96 hat geschrieben:
05.12.2023 11:14
Das gezeigte Teil ist ein Abstandshalter, um bei eingebautem Nehmerzylinder prüfen zu können, ob der Kupplungsbelag noch ausreichend ist. Eine abdichtende Funktion hat das Teil nicht.
Sicher, dass der Abstandshalter nicht (auch) dazu dient, den Weg des Kolbens zu definieren? Der Kolben fährt doch ohne diese Beilage rund 5mm weiter aus und betätigt das Ausrücklager 5mm weiter...
1985er JC 309D mit 500.000km

Hohue
Beiträge: 193
Registriert: 01.01.2020 15:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von Hohue » 05.12.2023 22:31

Hallo Zusammen,

vielleicht bewege ich mich im Bereich der Spekulationen aber das besagte Teil
hat "gefühlt, geschätzt" eine Stärke von ca. 3 mm. 5mm meine ich auf keinen Fall,
da dieses Stärke mir irgendwie aufgefallen wäre als ich das Plastikteil geholt habe.
Nehmen wir mal an das gute Stück hätte eine Stärke von drei mm. Hätte es dann
einen wesentlichen Einfluß auf die Gabel die wiederum das Ausrücklager betätigt????

Gruß

Uwe

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 06.12.2023 07:51

Hohue hat geschrieben:
05.12.2023 22:31
Hätte es dann
einen wesentlichen Einfluß auf die Gabel die wiederum das Ausrücklager betätigt????
Ja, hätte es auch bei 1mm. Der Stößen fährt dann weiter aus und kann die Ausrückgabel verbiegen. Sofern die Gabel MIT Beilage gegen einen Endanschlag läuft. Da ich das nicht weiß, war das mein Einwurf.
Wenn es keinen Anschlag gibt, und der Weg auch an der Kupplung nicht begrenzt wird, kann die Beilage natürlich weggelassen werden.
1985er JC 309D mit 500.000km

drumdrum
Beiträge: 81
Registriert: 04.05.2012 18:54
Wohnort: Hamburg

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von drumdrum » 28.01.2024 16:37

Hier zum Thema Kunststoffbeilage (was für ein Wortmonstrum) von mir ein erklärendes Bild aus der Reparatur-Anleitung.
Dazu eine Frage/Bitte an alle, die beim Ausbau die Druckstange/Stößel und die Beilage vor sich haben :
Ich würde mir gern die erwähnte Messschablone bauen.
1. Dazu benötige ich das dünnere Maß des Durchmessers der Druckstange, um den U-förmigen Ausschnitt an der Spitze der Schablone bestimmen zu können (siehe in Bild 158).
2. Und den Abstand vom Rand des dünneren Durchmessers der Druckstange bis zum Rand der Beilage, um das Maß für die Kerben in der Schablone zu bestimmen.
3. Und, wie breit und tief ist die flache Aussparung in der Beilage, um dann das Einschieben der Schablone im eingebauten Zustand zu ermöglichen, (heißt: wie dick und breit darf die Schablone sein).
Wenn ich alle notwendigen Maße habe erstelle ich eine Bauzeichnung, die ich dann hier für alle Freunde reinsetze.
Solch ein kleines Detail, um messen zu können, ob die Kupplungsscheibe ersetzt werden muss oder nicht. . .darum fahre ich Mercedes Benz. Bei kaum einem anderen Hersteller wird an so etwas nur ein Gedanke verschwendet.
LG aus Hamburg - Gerhard
Dateianhänge
Kupplungsmitnehmerscheibe auf Verschleiss prüfen (im eingebauten Zustand).jpg
Kupplungsmitnehmerscheibe auf Verschleiss prüfen (im eingebauten Zustand).jpg (3.27 MiB) 282 mal betrachtet
drumdrum
JC-Klassik 310D T1 70kW Bj.94 Schaltgetriebe, Tempomat

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 28.01.2024 19:06

Tante Google sagt

Bild

Bild

Am besten die Bilder selbst speichern, wer weiß wie lange die zu finden sind. Die Lehre ist bei MB nicht mehr lieferbar

Andi
1985er JC 309D mit 500.000km

drumdrum
Beiträge: 81
Registriert: 04.05.2012 18:54
Wohnort: Hamburg

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von drumdrum » 08.02.2024 15:53

Moin Andi, herzlichen Dank für den Bauplan der Messschablone....du bist einfach SPITZE !
Hast du noch nen Tip für mich zum Wechsel der Hydraulikflüssigkeit der Kupplung? Bleibt da nicht noch ein Rest drin, wenn ich das bei eingebautem Getriebe/Kupplung so handhabe wie beim Tausch der Bremsflüssigkeit? Sind dann halt 5 Entlüftungsnippel mit den 4 Rädern.
LG - Gerhard
drumdrum
JC-Klassik 310D T1 70kW Bj.94 Schaltgetriebe, Tempomat

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2585
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Kupplungsnehmerzylinder tauschen; Flansch?

Beitrag von AndiP » 08.02.2024 16:54

Gerne geschehen. Ich habe nur ein wenig google mit der Teilenummer gefüttert um den Bauplan zu finden.
In Werkstätten üblich ist das Entlüften von oben mit Überdruck. Ausgleichsbehälter mit eezibleed oder ähnlichem unter Druck (0,5bar) setzen und nacheinander alle Entlüfter öffnen. Auch den am knz. So sollte alle Bremsflüssigkeit erneuert werden.
Ob das mit Unterdruck oder Pumpen mit den Pedalen auch funktioniert, weiß ich nicht. War mir immer suspekt, daher nie getestet. Beim Pumpen per Pedal besteht immer die Gefahr, den Geberzylinder zu zerstören.

Die Werkstätten werden wissen, welches Werkzeug sinnvoll ist. Obwohl... *lol*

Andi
1985er JC 309D mit 500.000km

Antworten

Zurück zu „James Cook Generation 1 (1978-1995)“