Boden im Führerhaus

die älteren Modelle (T1), inkl. Skipper und Marco Polo
Antworten
Ela
Beiträge: 14
Registriert: 12.04.2021 12:41

Boden im Führerhaus

Beitrag von Ela » 29.05.2024 19:40

Hallo Jamesfreunde

Wir hatten ein Leck im Kühlsystem, bzw die Lüftung hats erwischt, und beim Bergauffahren hat sich viel Kühlwasser im Führerhaus verteilt.

Nun wollte ich alles trocknen, aber es hat sich im ganzen Boden festgesaugt. und ich kriegs nicht trocken
hat jemand eine Idee?
oder ganzer Boden raus, und gerade allfälligen Rost behandeln, neu dämmen?
danke für eine Antwort oder Einschätzung
IMG20240522173812.jpg
IMG20240522173812.jpg (4.84 MiB) 469 mal betrachtet
IMG20240522174100.jpg
IMG20240522174100.jpg (3.73 MiB) 469 mal betrachtet

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 1005
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von KlassikJames » 29.05.2024 19:53

Ich würde diese rissigen und saugfähigen Matten entfernen und ggf. Korrosion darunter beseitigen.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, der Rost greift immer weiter um sich.

Danach würde ich sog. Schwerschicht Dämmplatten einkleben.
Die nehmen keine Feuchtigkeit auf und mindern die Schwingungen und Resonanzen des Bleches.
Diese Platten haben sich in meinem Bus bewährt und ich kann sie empfehlen.
Bitumenplatten dagegen werden mit der Zeit rissig wie unter dem Beifahrersitz zu sehen.

Gruß,
Klassikjames
Cookies sind auf dieser Website ausdrücklich erlaubt.

Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Ela
Beiträge: 14
Registriert: 12.04.2021 12:41

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Ela » 29.05.2024 21:04

Wow
Danke für die schnelle und ausführliche Antwort 😃
hast du einen tipp, wie ich die am besten entfernen kann? oder kann ich nichts kaputt machen beim entfernen?

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 1005
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von KlassikJames » 29.05.2024 23:33

Ich würde mit warmer Luft aus einem Föhn/Heissluftgebläse und einem Spachtel oder Multitool der Bauart „Fein Multimaster“ beginnen und schauen wie gut das funktioniert.
Cookies sind auf dieser Website ausdrücklich erlaubt.

Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Juliver
Beiträge: 45
Registriert: 13.08.2022 18:51

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Juliver » 30.05.2024 07:27

Ich würde es mit Trockeneis stück für Stück beschütten und dann wegklopfen. Das sollte am besten gehen.
Viel Erfolg!

Hohue
Beiträge: 214
Registriert: 01.01.2020 15:08

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Hohue » 02.06.2024 19:43

Ich habe das schwarze Bitumenzeugs vor Jahren aus meinem James
entfernt. Es war ein sch.... Arbeit. Viel Zeit, mehrere Spachteln und
aufgerissene Hände waren vonnöten. Darunter kam Grauenvolles zu
Tage. Das Bodenblech war an manchen Stellen durchgerostet. Viel
Schweißarbeiten mit Dengeln war nötig. Ich stell die nächsten Tage
mal ein Foto ein. Danach habe ich nichts mehr aufs Blech geklebt.

Gruß

Uwe

Ela
Beiträge: 14
Registriert: 12.04.2021 12:41

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Ela » 10.06.2024 12:22

Update

Mühsam habe ich nun die ganzen Klebereste entfernt - sieht bis auf wenige Roststellen gar nicht mal so übel aus.
Leider hat es aber auch Flüssigkeit unter die Bretter im Wohnraum gezogen. Die versuche ich nun zu trocknen - diesen Boden jetzt auch noch zu entfernen übersteigt meine zeitlichen Ressourcen im Moment.

Ela
Beiträge: 14
Registriert: 12.04.2021 12:41

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Ela » 11.06.2024 13:54

heute ganztags regen
und alles wieder nass - ist wohl nicht nur vom kühlwasser.
ich habe nun die undichten Stellen ausmachen können. Sie liegen gut versteckt zwischen Armaturennrett und Frontscheibe. Ich gehe nun davon aus, dass die Ursache bei der Regenrinne liegen könnte.
was meint ihr? ich bin eigentlich im sozialen Kontext tätig, und habe nicht viel Erfahrung im Autobereich, eigentlich keine 😅
IMG20240611144350.jpg
IMG20240611144350.jpg (2.63 MiB) 147 mal betrachtet
IMG20240611142746.jpg
IMG20240611142746.jpg (3.06 MiB) 147 mal betrachtet

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2663
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von AndiP » 11.06.2024 19:05

Ela hat geschrieben:
11.06.2024 13:54
Ich gehe nun davon aus, dass die Ursache bei der Regenrinne liegen könnte.
was meint ihr?
Absolut richtig.
1985er JC 309D mit 510.000km

Benutzeravatar
Never ending project
Beiträge: 285
Registriert: 21.10.2020 09:09
Wohnort: Braunschweig

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von Never ending project » 11.06.2024 21:50

So sah es bei uns a
Ich mal aus! Regenrinne zwischen A und B-Säule, wenn dort undicht läuft es im Inneren der A -Säule nach unten und da diese teilweise offen ist läuft das Wasser dann in der rechten und linken Bodenblechecke in den Fußbereich und von dort die Schräge runter bis zum Beginn des Holzfußbodens. Schnell was machen, bevor es die A-Säule von innen wegkorrodiert.....dann wird's aufwändig. Sofortmaßnahmen bei relativ geringem Aufwand, alte Dichtung Ecke A-Säule bis ein Stück hinter B-Säule raus, dort hat man auch wieder eine richtige Auflage und dann gut säubern, grundieren, lackieren und neu versiegeln. Dieser Bereich ist eine Fehlkonstruktion weil nach unten offen und nur mit viel Aufwand zu beheben. Ich bin bei unserem T1 dabei und hoffe, erste Ergebnisse im Laufe des Jahres hier ins Forum stellen zu können.
Gruß vom Arnd aus Braunschweig
Hauptsache: Daimler.......man gönnt sich ja sonst nichts! JC 1986 "Wanderdüne" 260000km (T1) ;

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2663
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: Boden im Führerhaus

Beitrag von AndiP » 12.06.2024 08:29

Da muss ich Arnd recht geben. Es wird dringend Zeit für die Dachrinnensanierung. Ringsherum! Und wenn die A-Säule währenddessen von oben zugänglich ist, diese Hohlräume mit Fluidfilm konservieren.
1985er JC 309D mit 510.000km

Antworten

Zurück zu „James Cook Generation 1 (1978-1995)“