OM616 Temperaturwerte gesucht

die älteren Modelle (T1), inkl. Skipper und Marco Polo
DavidDorn
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2020 23:31

OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von DavidDorn » 09.07.2024 21:24

Hallo zusammen,
mich würde interessieren welche Temperaturen eure Busse mit OM616 in der 65 PS Version an heißen Sommertagen bei Anstrengung haben. Bin mir immer noch nicht sicher, ob mein Kühlsystem so funktioniert wie es sollte.
LG David

Benutzeravatar
Malte1978
Beiträge: 6
Registriert: 13.01.2018 17:16

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von Malte1978 » 09.07.2024 21:39

Hallo David, unser James mit om616 läuft immer so zwischen 80 und 90 grad. Erst einmal hab ich ihn bei über 95 grad gehabt, das war aber auch bei über 35 grad Außentemperatur in den Alpen Vollgas bergauf.
Liebe Grüße Malte

Gesendet von meinem SM-A546B mit Tapatalk


Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2699
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von AndiP » 10.07.2024 09:51

Ich kann nur vom OM617 berichten. OK, der hat 1 Zylinder mehr als der OM616
Temperatur konstand 85°C. An Steigungen auch mal 87°C. Bei 90°C schaltet das Gebläse zu, und die Temperatur sinkt wieder.

Vielleicht solltest du uns mal die Termoeraturen deines OM616 nennen...
1985er JC 309D mit 510.000km

DavidDorn
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2020 23:31

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von DavidDorn » 10.07.2024 14:55

Hallo und danke für eure Antworten, bei normalen sommerlichen Temperaturen liegt er so zwischen 82 und 89 Grad, je nach Belastung. Auf der Landstraße steigt er zuerst meist auf 87 Grad, pendelt sich dann aber bei 85 +- ein. Bei brütender Hitze und langen Steigungen bzw Vollgasfahrten auf der Autobahn mit 105-110km/h werden es auch mal 91-92 Grad. Wobei ich solche Belastungen natürlich auf Dauer vermeide :-)
LG

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2699
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von AndiP » 10.07.2024 17:13

Passt doch.
1985er JC 309D mit 510.000km

DavidDorn
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2020 23:31

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von DavidDorn » 10.07.2024 17:58

Ja wenn nicht ein 80Grad Thermostat drin wäre würde ich mir auch nichts denken, nur dieser Unterschied macht mich leicht sturzig.
LG

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2699
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von AndiP » 11.07.2024 07:28

Dashast du noch nicht gesagt. Warum wurde ein 80 Grad Thermostat eingebaut? Meines Wissens gehören 87° da rein.
1985er JC 309D mit 510.000km

Kiwi
Beiträge: 21
Registriert: 25.06.2024 00:08
Wohnort: München

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von Kiwi » 11.07.2024 08:10

Mein OM602.940 wurde letztens (hatte 36°C Aussentemperatur) auch sehr warm...
also fast 100°C... ich kann das bei der Anzeige nur schätzen, war aber weit oben... :roll:
Danach hat Kühlwasser gefehlt :shock:
ist das "normal" ???
Gryzi Kiwi.

Benutzeravatar
KlassikJames
Beiträge: 1016
Registriert: 15.12.2015 20:11
Wohnort: Kreis Viersen

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von KlassikJames » 11.07.2024 09:57

Ja das ist normal, aber nicht optimal.
Ein Automatikgetriebe verstärkt den Effekt zusätzlich.

Im Verschluss des Kühlers ist ein Ventil mit einer Feder das den Druck im Kühler reguliert.
Kocht das Wasser entweicht die Kühlflüssigkeit durch das Ventil und den Schlauch.

Was du machen kannst:
1. Heizung aufdrehen und Lüftung einschalten.
Runterschauten damit der Motor und damit die Wasserpumpe sich schneller drehen.
Dadurch wird die Temperatur des Kühlwassers gesenkt.
Ist eine Notlösung für unterwegs und im Sommer schweißtreibend.

2. Mit der Zeit wird die Feder im Kühlerdeckel schwächer und die Gummidichtung dichtet nicht mehr so gut.
Ein neuer Deckel vom Teilehändler hilft.

3. Kühlsystem entkalken/reinigen (ähnlich wie bei einer Kaffeemaschine).
Dafür muss die alte Kühlflüssigkeit komplett raus und ein spezielles Mittel und frisches Wasser eingefüllt werden.
Am Ende muss der Reiniger wieder durch neue Kühlflüssigkeit ersetzt werden.
Dafür braucht man eine Werkstatt oder Platz in der Einfahrt.

Aus meiner Erfahrung hat nur 3. wirklich etwas gebracht.
Auch an den längsten und heftigsten Steigungen geht die Temperatur jetzt nicht mehr über 90 Grad.

Gruß,
Klassikjames
Cookies sind auf dieser Website ausdrücklich erlaubt.

Leistungsarm und abgasstark 8)

JC Klassik '94 - 310D Automatik

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2699
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von AndiP » 11.07.2024 10:20

Ergänzung:

4. Viscokupplung des Lüfter prüfen. Bei 100°C Wassertemperatur muss der Lüfter deutlich hörbar arbeiten. Die Kupplung ist ein Verschleißteil, das auch gerne mal verdreckt.

Höchste Belastung hatte ich mit rund 45°C auf der kroatischen Autobahn, etliche Kilometer Bergauf, Vollgas. Auf dem Standstreifen diverse PKW mit kochendem Kühler. Lüfter im Dauerlauf. Das Kühlwasser kam nicht über 95°.
Negativbeispiel: Auffahrt zum Ätna im Hochsommer, Wassertemperatur trotz eingeschalteter Heizung bei fast 110°C. Kein Lüftergeräusch, Visco hinüber. Eindrücken der Sperrnasen funktionierte nicht. Die Auffahrt haben wir abgebrochen, sind aber ohne weitere Reparatur bis nach Hause gekommen.

Andi
1985er JC 309D mit 510.000km

DavidDorn
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2020 23:31

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von DavidDorn » 11.07.2024 18:37

Nein, ich habe noch den alten OM616 aus dem W123 verbaut, also kleiner Kühler und Zugstarter, bei dem sind ab Werk 80 Grad Thermostate verbaut.
Visco hat meiner auch noch keinen, da ist noch der starre verbaut.
LG

Benutzeravatar
AndiP
Beiträge: 2699
Registriert: 25.06.2009 13:56
Wohnort: Soest

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von AndiP » 11.07.2024 19:18

Dann ist die Temperatur etwas seltsam.
Obwohl gut 90 grad ja noch nicht bedenklich viel sind. Kochen wird der erst über 110 Grad. Dafür sorgen Frostschutz und Druck im System.

Kühler reinigen kann sicher nicht schaden. Auch prüfen ob Abgas ins Kühlsystem gelangt ist nicht schwierig...
1985er JC 309D mit 510.000km

Kiwi
Beiträge: 21
Registriert: 25.06.2024 00:08
Wohnort: München

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von Kiwi » 11.07.2024 22:14

KlassikJames hat geschrieben:
11.07.2024 09:57
Ja das ist normal, aber nicht optimal.
Ein Automatikgetriebe verstärkt den Effekt zusätzlich.

Im Verschluss des Kühlers ist ein Ventil mit einer Feder das den Druck im Kühler reguliert.
Kocht das Wasser entweicht die Kühlflüssigkeit durch das Ventil und den Schlauch.

Was du machen kannst:
1. Heizung aufdrehen und Lüftung einschalten.
Runterschauten damit der Motor und damit die Wasserpumpe sich schneller drehen.
Dadurch wird die Temperatur des Kühlwassers gesenkt.
Ist eine Notlösung für unterwegs und im Sommer schweißtreibend.

2. Mit der Zeit wird die Feder im Kühlerdeckel schwächer und die Gummidichtung dichtet nicht mehr so gut.
Ein neuer Deckel vom Teilehändler hilft.

3. Kühlsystem entkalken/reinigen (ähnlich wie bei einer Kaffeemaschine).
Dafür muss die alte Kühlflüssigkeit komplett raus und ein spezielles Mittel und frisches Wasser eingefüllt werden.
Am Ende muss der Reiniger wieder durch neue Kühlflüssigkeit ersetzt werden.
Dafür braucht man eine Werkstatt oder Platz in der Einfahrt.

4. Viscokupplung des Lüfter prüfen. Bei 100°C Wassertemperatur muss der Lüfter deutlich hörbar arbeiten. Die Kupplung ist ein Verschleißteil, das auch gerne mal verdreckt.

Aus meiner Erfahrung hat nur 3. wirklich etwas gebracht.
Auch an den längsten und heftigsten Steigungen geht die Temperatur jetzt nicht mehr über 90 Grad.

Gruß,
Klassikjames
Vielen Dank für die genaue Erklärung 8)

zu1. die Heizung geht nicht richtig (laues Windchen, nicht warm) obwohl der Motor richtig heiß war...
vermute Wärmetauscher und/oder Heizungsventil (Wapu hoffendlich nicht)

zu2. Deckel ist bekannt, originale haben 1 Bar Überdruck-Feder.
habe jetzt einen neuen mit 0,9bar drauf (noch nicht getestet) und einen mit 1,2bar bestellt.
zuviel Druck im System ist auch nicht ok, Kühlerschläuche wenn alt könnten platzen.

zu3. Ich habe das mal mit Geschirrspültaps in meinem VW gemacht, erst auflösen dann rein und eine Zeitlang (50km) fahren..
alles ablassen, spülen und frisch befüllen, obs was geschadet oder geholfen hat ???
habe zeitgleich (nach dem ablassen und spülen, neubefüllen) einen neuen Kühler und Wärmetauscher verbaut...
Manche nehmen auch Soda zum reinigen, Zitronensäure oder Essig (Kaffee-Maschine) würde ich nicht nehrmen.

zu4. Visco wenn die richtig funkioniert, hört sich das an wie eine Flugzeug Turbine, kenn ich von meinem BMW...
die von meinem neuen T1 macht da wenig bis garnix... wird beobachtet...
es gibt ja eine Anleitung wie man die mit Silikon-Öl neu befüllen kann...
die Menge ist halt nicht genau klar, auch die Vicosität.. vllt. besser eine neue kaufen...

Gryzi Kiwi

OM602
Beiträge: 97
Registriert: 24.05.2020 20:51

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von OM602 » 12.07.2024 08:41

Ich würde ebenfalls zunächst den Kühler reinigen. Und zwar von innen als auch von außen. Von innen allerdings mit einem geeigneten Mittel (war hier schonmal Thema), nicht mit Hausmitteln. Spülmaschinentabs etc. können sehr schnell Korrosion und Fraß vor allem innerhalb des Motors verursachen, das würde ich lassen.

Alsdann kann man auch ein Thermostat mit Öffnungstemperatur von 75 Grad verbauen. Damit hat man am Berg ein bisschen mehr Zeit bis die Temperatur hoch geht. Allerdings vergrößert man damit nicht die Kühlerfläche. Am Ende wird die Temperatur dann trotzdem hochgehen, allerdings später. 75 Grad sind auch eine gute Motortemperatur.
Abgesehen davon wurden die Thermostate in den Motoren nicht immer an die Beladung angepasst. Unsere JCs sind m.M.n. fast immer voll beladen, was ein o.g. Thermostat rechtfertigt.

Viel Erfolg!

Kiwi
Beiträge: 21
Registriert: 25.06.2024 00:08
Wohnort: München

Re: OM616 Temperaturwerte gesucht

Beitrag von Kiwi » 12.07.2024 22:40

OM602 hat geschrieben:
12.07.2024 08:41
Von innen allerdings mit einem geeigneten Mittel (war hier schonmal Thema), nicht mit Hausmitteln. Spülmaschinentabs etc. können sehr schnell Korrosion und Fraß vor allem innerhalb des Motors verursachen, das würde ich lassen.
Das Hausmittel ist auch nix anderes als die für teueres Geld verkaufen, helfen soll es. :mrgreen:
und nur max. einen Tag drinlassen. danach sehr gut Spülen und auch das richtige Frostschutzmittel verwenden, denn das bleibt ja länger drin. :idea:
Ich nehme z.B. kein Leitungswasser oder destiliertes Wasser für das System, bei mir bekommt es Mineralwasser aus dem Getränkemarkt, still natürlich :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „James Cook Generation 1 (1978-1995)“