Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

die ersten Sprinter (T1N)
Antworten
Brummi
Beiträge: 4
Registriert: 10.04.2016 18:34

Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

Beitrag von Brummi » 10.04.2016 19:23

Hallo!

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.

Ich komme aus der Nähe von Lüneburg und fahre seit zwei Jahren einen JC, Bj. 1998. Die Kinder lieben unseren JC und haben ihn "Brummi" getauft, daher auch mein Name hier.

Nach vielen Fahrten durch Deutschland und Skandinavien habe ich seit letztem Sommer eine sehr schwammige Lenkung gehabt, die gerade bei Überquerungen der Brücken in Schweden, Dänemark und Fehmarn mich dazu bewogen hatte, den JC gegen ein flacheres und breiteres WoMo einzutauschen. Dank der Kinder, die stark protestierten, habe ich mich aber dazu entscheiden, der Sache auf den Grund zu gehen.

Zuerst habe ich für über 1000 EUR ein generalüberholtes Lenkgetriebe, Spurstangenköpfe und sonstige Teile tauschen bzw. einbauen lassen. Dadurch hatte sich das Lenkspiel von 4cm auf 2cm reduziert. Trotzdem war ich noch nicht zufrieden, da auch 2cm einfach nerven. Kreuzgelenk und alles andere war laut Werkstatt ok. Ich durfte mir dann die mittlerweile bekannten Aussagen anhören, die das Lenkspiel rechtfertigen (schweres Auto, altes Auto, früher wäre man mit 2cm glücklich gewesen, vergleiche es nicht mit deinem PKW etc.)

Danach habe ich tagelang das Internet abgegrast und keine Antwort gefunden. Also habe ich kurzum selbst den Lenkstock ausgebaut, um nochmal zu schauen, ob die beiden Kreuzgelenke Spiel haben.

Die Kreuzgelenke waren in Ordnung, jedoch hat der Sprinter einen verschiebbaren Schaft, der die Höhenunterschiede ausgleichen soll beim Lenken. Hier steckt ein ca 15cm langer 2cm breiter und 1cm dicker Stift in der vom Lenkstock kommenden Metallhülse. Wenn man das Lenkrad leicht einschlägt und unten vom Schaft die Gummikappe entfernt, sieht man ein Schnappauge, wo der Stift vom Kreuzgelenk auf seiner untersten Position einrastet. Wenn man vorher das Kreuzgelenk vom Lenkgetriebe löst (vorher Position markieren mit Edding), kann man mit einem Schraubenzieher das Kreuzgelenk am Schnappauge aushaken, ohne dass man, wie ich, den kompletten Lenkstock ausbaut. Der Stift vom Kreuzgelenk hat zwei Springfedern, die kleine hat einen Haken für das Schnappauge, die große Feder drückt den Stift an die Wand von der Hülse des Lenkstocks. Diese Feder war bei mir ohne Funktion und daher klapperten die beiden Metallteile fröhlich vor sich hin. Das kleine Spiel im Schaft führte zu den 2cm Spiel im Lenkrad!

Ich habe die Feder vorsichtig im Schraubstock eingespannt und nachgespannt. Kurz wieder in die Hülse gesteckt und sofort war das Klackern weg.

Seitdem fährt sich Brummi wie mein PKW und macht wieder richtig Spaß!

Ich hoffe, dass ich anderen JC und Sprinter-Fahrern mit dieser Info helfen kann. Ich habe dazu im Internet absolut nichts finden können.


Viele Grüße
Brummi

wocrafter
Beiträge: 525
Registriert: 18.05.2010 11:34
Wohnort: Sankt Goar

Re: Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

Beitrag von wocrafter » 13.04.2016 13:56

Hallo Brummi,
so ganz werde ich aus deiner Schilderung nicht schlau.
Wenn ich das richtig verstanden habe lag das Spiel in der Mechanik des Höhenverstellbaren Lenkrades?

Richtig?

Gruß Wolfgang
VW - Crafter 35 / 164 PS / Sven Hedin

Brummi
Beiträge: 4
Registriert: 10.04.2016 18:34

Re: Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

Beitrag von Brummi » 15.04.2016 13:32

Hallo Wolfgang,

nein, sowas Tolles wie ein höhenverstellbares Lenkrad hat meiner nicht :-)

Ich habe mal ein Bild angehängt, um die gemeinte Stelle besser zu beschreiben. Zu sehen ist der Lenkstock (über Kopf) und das Kreuzgelenk, welches am Lenkgetriebe befestigt wird. Auf dem rechten Bild sieht man das "Schnappauge", wo die untere Stange vom Kreuzgelenk des Lenkgetriebes einrastet, damit sie nicht rausfällt. Diese Stange gleicht lediglich einige Millimeter Höhenspiel zwischen Lenkgetriebe und Lenkstock beim Lenken aus (habe ich irgendwo gelesen, dass sie dafür gedacht ist). Der Gesamtweg der Stange reicht jedoch aus, dass man das Kreuzgelenk rausnehmen kann, ohne dass man den Lenkstock abbauen muss.

Viele Grüße
Brummi
Dateianhänge
lenkstock.jpg
lenkstock.jpg (207.37 KiB) 1694 mal betrachtet

karlo696
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2019 15:10

Re: Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

Beitrag von karlo696 » 14.06.2020 17:38

Hallo Forum
Ich habe auch das Problem mit ca.20mm Lenkungsspiel
komme nicht an das Bild ran.
Gibt es da noch Bilder?
Kann nicht genau folgen wo die Feder sein soll, im Reparaturbuch nichts gefunden.

Grüße Karlo696

Ostseeküste
Beiträge: 9
Registriert: 21.04.2019 17:54
Wohnort: Kiel

Re: Spiel in der Lenkung. Für 0 Euro behoben

Beitrag von Ostseeküste » 13.07.2020 10:56

Brummi,

kannst du deine Bilder nochmal hochladen? Ich kann sie leider nicht öffnen...

Ist das ganze leicht auszubauen und zu beheben? Auch ohne Bühne / Grube?


Viele Grüße
Sven

Antworten