Zylinderkopfdichtung 312d

die ersten Sprinter (T1N)
SirJames
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2019 16:30

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von SirJames » 01.10.2021 13:08

Hallo,
kurzer Zwischenbericht von meinem Patient:
Der Kopf ist gerade beim Motoreninstandsetzer, dort gibt es ein Problem mit den Ventilen/Ventilsitzen. Der Instandsetzer hat neue Ventile bestellt und hofft es so in den Griff zu bekommen, zur Not braucht der Kopf neue Ventilsitze. Ist das bei dem Motor üblich, dass sich die Ventile so stark in die Sitze einarbeiten?
Am Krümmer und dem Rest vom Kopf gibts aber sonst keine Defekte.
Den Kettenspanner und die Glühkerzen lasse ich natürlich auch wechseln. Gibt es sonst noch etwas das bei dieser Gelegenheit erneuert werden sollte?

Benutzeravatar
Schrauberlein
Beiträge: 114
Registriert: 09.04.2014 12:46
Wohnort: Zwischen Köln und Neuss

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von Schrauberlein » 01.10.2021 13:40

Hallo

Ich würde auf jeden Fall den Spannhebel und den Dämpfer vom Rippenriemen prüfen und ggf. tauschen.
Da kommen nach so langer Zeit sehr gerne blöde Geräusche her, die nur schwer zuzuordnen sind….Das kostet nicht die Welt.
Bei laufendem Motor, kann man auch einfach mal mit dem Hammerstiel gegen den Spannhebel bzw. Dämpfer drücken. Wenn der Riementrieb dann leiser wird, ist ein Austausch der entsprechenden Teile zu empfehlen. Ich würde einfach den Instandsetzer fragen. Da die Teile sowieso ausgebaut sind, dürften da bei Bedarf dann keine Arbeitskosten entstehen.

Den Freilauf der Lima würde ich in dem Zuge auch mal kurz prüfen. Der Riemen ist ja sowieso ab.
Dieselrücklaufleitungen sollte ja klar sein.

Man kann in dem Zuge auch einmal die Einspritzdüsen abdrücken lassen. Ob das Sinn macht sollte Dir auch die Werkstatt sagen können.

Viele Grüße

Armin

Benutzeravatar
komposti
Beiträge: 1104
Registriert: 07.07.2012 20:01
Wohnort: Bei Darmstadt

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von komposti » 02.10.2021 17:30

Der Riemenspanner für den Polykeilriemen hat bei mir im Mai 2021 82,38 € gekostet (Ohne Einbau)

Wie ist das: sollte man nicht auch die Steuerkette erneuern? ( jetzt wo er doch sowieso schon offen ist...)

BG Thomas
JC 2003, 316 CDI, Automatik, Alaskaweiß, gelbe Einrichtung, 85 W PV Anlage, Hinterachse luftunterstützt, AHK, Mopedbühne, usw...
Mittlerweile >200.000 km

SirJames
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2019 16:30

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von SirJames » 15.11.2021 10:37

Moin,

die Zylinderkopfdichtung wurde gewechselt und der Kopf umfangreich überarbeitet: ZK geplant, neue Ventilsitze, Ventile und Ventilschaftdichtungen, Abgaskrümmer geplant.
Glühkerzen wurden auch neu gemacht.
Ich bin seitdem gute 2000km gefahren und leider geht die Leidensgeschichte weiter.
Direkt nachdem ich das Auto wieder hatte, bin ich damit nach Frankreich in die Berge gefahren. Unterwegs das Kühlwasser kontrolliert und etwas nachgefüllt. Habe mir erst nichts dabei gedacht, da ja das Kühlsystem leer war und sich erst mal entlüften muss.
Allerdings fehlen immer wenn ich kontrolliere kleinere Mengen Kühlwasser. Insgesamt habe ich bisher zwischen 0,5 und 1 Liter nachgefüllt.
Ausserdem ist Druck auf dem Kühlsystem nachdem der Motor über Nacht abgekühlt ist. Dieser lässt sich eigentlich nur dadurch erklären, dass Verbrennungsgase ins Kühlsystem gedrückt werden.
Das Auto steht jetzt wieder seit zwei Wochen bei der Werkstatt, das Kühlsystem wurde abgedrückt und ist dicht.
CO2 Test bei warmem Motor war negativ.
Gibt es hier Erfahrungen mit gerissenen Zylinderköpfen beim 312d?
Der Motorinstandsetzer hat den Zylinderkopf wohl abgesehen von einer optischen Prüfung nicht auf Risse untersucht.

Benutzeravatar
Schrauberlein
Beiträge: 114
Registriert: 09.04.2014 12:46
Wohnort: Zwischen Köln und Neuss

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von Schrauberlein » 21.11.2021 10:05

Hallo

Das im Ausgleichbehälter oben Luft ist, ist ganz normal.
Bei warmen Motor wird über den Deckel Druck abgelassen ( am Anfang zusammen mit Kühlwasser ), und beim abkühlen wird dann halt Luft eingezogen. Dies sind beim Sprinter so einige cm Luft. Das ist richtig so.
Sollte bei Dir wirklich Kompression in den Kühlkreislauf kommen, sollte der Druck aber am nächsten Tag durch genau die gleiche
undichte Stelle wieder entwichen sein, bzw. hättest Du ein positives CO Ergebnis.
Leichter Druck oder auch mal Unterdruck im Kühlsystem, entsteht durch erwärmen und abkühlen der Flüssigkeit und sind normal. Ich habe bei mir gerade nochmal nachgemessen. Wenn sich der Kühlwasserstand richtig eingependelt hat,
fehlen im Ausgleichsbehälter bei mir exakt 8,5cm Flüssigkeit bis zum oberen Rand des Deckels.Der Kühlwasserstand sollte sich ungefähr am Absatz des Kühlwassersensors einpendeln.

Hatte der Sprinter denn schon einmal fehlendes Wasser angezeigt?

Solltest Du wirklich Wasser verlieren, tausche als erstes einmal den Deckel…denn der wird beim Dichtigkeitstest gerne vergessen.
Er kann dann die einfachste, und preiswerteste Ursache für Dein Problem sein. In diesem befindet sich das Ventil für den Druckausgleich.

Du solltest dann auch unbedingt den kleinen Schlauch oben an Deckel nach vorn/unten, sowie den kleinen Schlauch vom Kühlerbehälter zum Motor auf Verstopfung inkl.der Anschlussbohrungen prüfen. Durch diese Schläuche wird das Kühlsystem entlüftet bzw. der Überdruck/Unterdruck abgelassen. Sollte einer davon verstopft sein, baut sich ggf. ein Überdruck auf, und Wasser kann aus dem System gedrückt werden. Im schlimmsten Fall kann sowas auch die Kopfdichtung weghauen.

Verstopfte Überdruckleitungen und auch ein defekter Deckel, werden beim Dichtigkeitstest nicht überprüft.
Hier musst Du auf die Erfahrung Deines Motorenbauers vertrauen, der sollte sowas wissen, und eigentlich auch geprüft haben.

Viele Grüße

Armin
Dateianhänge
83D9D174-89D0-4205-BF78-BACF9FB03E00.jpeg
83D9D174-89D0-4205-BF78-BACF9FB03E00.jpeg (573.4 KiB) 170 mal betrachtet
EDE37819-2446-4F70-90E4-1224C19FFCF0.jpeg
EDE37819-2446-4F70-90E4-1224C19FFCF0.jpeg (671.87 KiB) 170 mal betrachtet
101F39A2-041C-4340-963F-C6795585FB88.jpeg
101F39A2-041C-4340-963F-C6795585FB88.jpeg (823.19 KiB) 170 mal betrachtet

Benutzeravatar
v-dulli
Beiträge: 51
Registriert: 23.08.2021 11:56

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von v-dulli » 21.11.2021 10:51

Im Ausgleichsbehälter findet sich eine Strebe die den maximalen Füllstand vorgibt. Dieses Niveau sollte, bei kaltem Motor, nicht überschritten werden.
Gruß aus OWL
Helmut

SirJames
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2019 16:30

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von SirJames » 21.11.2021 22:09

Schrauberlein hat geschrieben:
21.11.2021 10:05
Hallo

Das im Ausgleichbehälter oben Luft ist, ist ganz normal.
Bei warmen Motor wird über den Deckel Druck abgelassen ( am Anfang zusammen mit Kühlwasser ), und beim abkühlen wird dann halt Luft eingezogen. Dies sind beim Sprinter so einige cm Luft. Das ist richtig so.
Sollte bei Dir wirklich Kompression in den Kühlkreislauf kommen, sollte der Druck aber am nächsten Tag durch genau die gleiche
undichte Stelle wieder entwichen sein, bzw. hättest Du ein positives CO Ergebnis.
Leichter Druck oder auch mal Unterdruck im Kühlsystem, entsteht durch erwärmen und abkühlen der Flüssigkeit und sind normal. Ich habe bei mir gerade nochmal nachgemessen. Wenn sich der Kühlwasserstand richtig eingependelt hat,
fehlen im Ausgleichsbehälter bei mir exakt 8,5cm Flüssigkeit bis zum oberen Rand des Deckels.Der Kühlwasserstand sollte sich ungefähr am Absatz des Kühlwassersensors einpendeln.

Hatte der Sprinter denn schon einmal fehlendes Wasser angezeigt?

Solltest Du wirklich Wasser verlieren, tausche als erstes einmal den Deckel…denn der wird beim Dichtigkeitstest gerne vergessen.
Er kann dann die einfachste, und preiswerteste Ursache für Dein Problem sein. In diesem befindet sich das Ventil für den Druckausgleich.

Du solltest dann auch unbedingt den kleinen Schlauch oben an Deckel nach vorn/unten, sowie den kleinen Schlauch vom Kühlerbehälter zum Motor auf Verstopfung inkl.der Anschlussbohrungen prüfen. Durch diese Schläuche wird das Kühlsystem entlüftet bzw. der Überdruck/Unterdruck abgelassen. Sollte einer davon verstopft sein, baut sich ggf. ein Überdruck auf, und Wasser kann aus dem System gedrückt werden. Im schlimmsten Fall kann sowas auch die Kopfdichtung weghauen.

Verstopfte Überdruckleitungen und auch ein defekter Deckel, werden beim Dichtigkeitstest nicht überprüft.
Hier musst Du auf die Erfahrung Deines Motorenbauers vertrauen, der sollte sowas wissen, und eigentlich auch geprüft haben.

Viele Grüße

Armin
Hallo Armin,

Unterdruck im (kalten) Kühlsystem ist normal, Überdruck nicht.
Dass Luft im Ausgleichsbehälter ist, ist mir schon klar. Fehlendes Wasser wurde nicht angezeigt, ich habe aber immer bis zu der von V-Dulli erwähnten Markierung aufgefüllt (bei kaltem Motor) und beim nächsten Mal Kontrollieren war der Kühlmittelstand deutlich abgesunken.
Es gibt Erfahrungsberichte im Sprinter-Forum, wo genau die von mir beschriebenen Symptome aufgetreten sind. Dennoch hatte der Co2 Test nicht angeschlagen. In einem Fall war ein Fehler beim Wechseln der ZKD die Ursache (es wurden die falschen Schrauben verwendet). In einem anderen Fall war es ein Riss im Kopf.

Deine Annahme, dass ins Kühlsytem eingebrachte Kompression auf dem gleichen Wege wieder entweicht ist nicht immer der Fall. Wenn es sich um einen Mikroriss handelt, lässt dieser bei entsprechender Temperatur (das Material dehnt sich aus) und hoher Belastung des Motors Verbrennungsgase ins Kühlsystem, verschließt sich aber beim Abkühlen des Motors wieder und lässt eben diesen Druck nicht mehr entweichen.

Der Deckel war das Erste was ich beim Auftreten der Symptome getauscht habe. Kühlsystem wurde auch geprüft und ist in Ordnung.

Gruß
Jonas

Benutzeravatar
Schrauberlein
Beiträge: 114
Registriert: 09.04.2014 12:46
Wohnort: Zwischen Köln und Neuss

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von Schrauberlein » 22.11.2021 11:24

Hallo Jonas

Das hört sich erstmal nicht sehr gut an. Für mich war nicht klar das dies alles schon gemacht wurde.
Klar kann es durch ein Mikroriss etc. zu Druckaufbau im System kommen. Das dann der CO Test negativ bleibt kann auch passieren wenn die undichte Stelle sehr klein ist.
Das kann eine Herausforderung werden die richtige Stelle zu finden.

Ich würde den kleinen Schlauch am Kühlerdeckel mal in eine kleine Flasche stecken, und diese dann vorne irgendwo befestigen.
Sollte sich darin Kühlwasser sammeln, wird Deine Theorie mit dem Überdruck wohl bestätigt sein. Irgendwo muss das Wasser ja hin. Sollte es natürlich in den Brennraum etc. abwandern wird es schwer den Fehler ohne den Motor zu zerlegen weiter einzugrenzen.

Mit dem leichten Überdruck meinte ich, das wenn Du das Fahrzeug über Nacht abstellst, und es sich abkühlt, zieht sich die Flüssigkeit im System zusammen. Durch den Deckel wird das Vakuum im gewissen Maßen ausgeglichen. Ein leichtes Vakuum entsteht. Sollte das Fahrzeug sich dann Tagsüber wieder etwas erwärmen, kann ein leichter Überdruck entstehen.
Das ist dann wie beim Wasserkanister der sich bei Wärme auf einmal aufbläht. Zischen sollte es dann beim öffnen aber nicht.

Es ist halt schwer den Fehler weiter einzugrenzen. Aus der ferne ist es aber fast unmöglich.

Bei den Anschlüssen des kleinen Schlauchs auf meinen Bilder bist Du aber sicher das die frei sind?
Das ist zwar nach Deiner Beschreibung mit dem starken Druckaufbau nur noch ne kleine Chance das da etwas verstopft ist, aber das ist schnell gemacht, und hat mich bei einem Fahrzeug ( es war kein Sprinter ) einmal fast in den Wahnsinn getrieben.
Ich habe die Luft einfach nicht komplett aus dem Kühlsystem bekommen System bekommen, und es fehlte immer ein wenig Kühlflüssigkeit da sich eine Luftblase an der höchsten Stelle des Systems gebildet hatte.

Ich wünsche Dir das es nicht so schlimm ist, und der Motorbauer sich kulant zeigt!!



Viele Grüße

Armin

SirJames
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2019 16:30

Re: Zylinderkopfdichtung 312d

Beitrag von SirJames » 24.11.2021 11:42

Hallo Armin,

danke für die weiteren Tipps!
Bei den kleinen Schläuchen bin ich mir relativ sicher dass sie frei sind (man sieht bei geöffnetem Deckel wie Wasser aus dem kleinen Schlauch in den Ausgleichsbehälter fließt), werde ich aber im Frühjahr noch mal Prüfen.
Das Auto steht jetzt zum Überwintern in der Halle.

Ich bin ihn vor dem Einwintern noch mal knapp 200 KM am Stück gefahren. Am nächsten Morgen war weder Druck auf dem Ausgleichsbehälter, noch hat Kühlmittel gefehlt.
Es ist mir wirklich ein Rätsel wie das sein kann, aber ich hoffe es bleibt so.

Gruß
Jonas

Antworten