Unterstützung bei Eberspaecher Heizungen

Allgemeine Probleme mit dem Cook? Hier gibt es Tipps und Tricks.
schotti
Beiträge: 18
Registriert: 16.08.2023 08:35

Re: Unterstützung bei Eberspaecher Heizungen

Beitrag von schotti » 12.01.2024 20:43

Hallo zusammen,

wenn die Heizung ansprang und das mehrfach, dann aber immer wieder mit F17 wegen Überhitzung am Überhitzgunsfühler (Luftaustrittsfühler) ausgeht und verriegelt, sollte man zunächst prüfen ob die Luft nicht korrekt abgeführt werden kann, denn irgendetwas muss die Überhitzung ja verursachen. blockiert irgendetwas die Luftauslässe? Ist irgendwo ein Schlauch beschädigt? Im Falle einer Verriegelung durch Überhitzung kann bei den Handelsvarianten der Heizungen durch einen bestimmten Ablauf ebenfalls die Verriegelung entfernt werden. Das sollte bei deiner Variante eigentlich auch schon so gewesen sein. Dafür übernehme ich aber derzeit keine Garantie, weil ich es gerade nicht prüfen kann.
Bildschirmfoto 2024-01-12 um 22.46.29.png
Bildschirmfoto 2024-01-12 um 22.46.29.png (93.18 KiB) 625 mal betrachtet
Die Dosierpumpe hat damit unter Garantie nichts zu tun. Wenn die die Ursache wäre würde entweder eine Überhitzung am Flammfühler (F13) wegen zu viel Kraftstoff auftreten oder die Heizung würde eine zu große Temperaturdifferenz zwischen beiden Fühlern oder gar keine Flamme delektieren und anschließend ausgehen. Also ein gänzlich anderes Fehlerbild.


Zur eigentlichen Frage der Reparatur oder deren Sinnhaftigkeit:

Die Heizung ist mittlerweile 20 Jahre als und trotz aller Robustheit und vor allem bei dem Fehlerbild, sollte sich jemand die Heizung mal richtig anschauen. Wenn Sie wieder benutzt werden soll um die Originalität zu erhalten, sollte man wenigstens den Wärmetauscher und alle nötigen Dichtungen sowie Glühstift tauschen. Die Gründe für einen WT-Wechsel habe ich schon einmal mehr als ausführlich mit all seinen Vor und Nachteilen erläutert und aus technischer Sicht gibts da nichts mehr hinzuzufügen. Dabei helfe ich gern - Preislich wird das aber ebenfalls nicht günstig (locker knapp 4-stellig) und wenn du schon schreibst, das alle Schrauben schlecht aussehen und/oder schon abgerissen sind, dann lohnt sich das ohnehin kaum. Mit entsprechendem Equipment bekommt man die zwar ausgebohrt, aber den Aufwand tut sich ja wegen so einer alten Heizung keiner an. Zumal man nicht weiß was als nächstes kaputt geht, wenn die Historie mehr oder Weinger unbekannt ist.

Ich persönlich habe meine D3LP aus meinem 2000er JC gegen ein neues System ausgetauscht und war bei entsprechender Vorbereitung nach 3h fertig. Das geht alles sowas von wunderbar und ist so schön aufgeräumt, dass der Wechsel selbst für meine Verhältnisse ein Traum war. Das Bedienelement passte bei mir in einen vorgeprägten Ausschnitt der Verkleidung hinter dem Fahrersitz auf Kopfhöhe. Einfach mit einem scharfen Messer vorsichtig aufschneiden und da passt das neue Bedienelement mit passendem Einbaurahmen perfekt hinein. Ich nehme an bei den ersten Modellen des T1N JC saß da mal die ganz alte Eberspächer Moduluhr. Sieht alles in allem so aus als würde es da schon immer hingehören.
Dazu kommt, dass die neue Heizung und Dosierpumpe mittlerweile derart leise sind, dass man sie in kleiner Heizleistung kaum noch wahrnimmt. Die Dosierpumpe der alten Heizung ist doch schon sehr dominant und hat mich persönlich wahnsinnig gemacht. Ein Höhenkit braucht man mit der neuen auch nicht mehr, das ist alles inkludiert. Preislich wird das nicht so viel teurer als eine Reparatur der alten Heizung.

Falls Interesse an einem Wechsel der Anlage besteht helfe ich gern. Schreib mir dazu bitte eine PN. Erklärungen folgen dann da oder telefonisch 8)
Gruß, Schotti

*Bei Fragen rund um Eberspächer Standheizungen gern Kontakt per Mail. Bei Erstkontakt bitte mit Ausführungsnummer der Heizung, das spart mir das Nachfragen ;)

NilsonvomDach
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2024 23:25
Wohnort: Berlin

Re: Unterstützung bei Eberspaecher Heizungen

Beitrag von NilsonvomDach » 13.01.2024 00:19

Hallo Schotti & Cook-Freunde,

Vielen Dank für deine Antwort und Erläuterungen. Ich tendiere auch zu einem Austausch. Welche Heizung hast du eingebaut? Ich bin mir unsicher bezüglich der Leistung. Es heißt ja eher eine Kategorie kleiner, als eine Große, die dann wenig auf Volllast läuft, richtig? Meine Werkstatt meinte eine 2 KW Heizung wäre zu klein für den Bus, aber es gibt dazu ja auch positive Erfahrungswerte von anderen JC-lern. Und die "standardisierte" Aussage eines Kfz-lers würde ich erstmal nicht zu stark werten. Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße

Nils ✌🏼

schotti
Beiträge: 18
Registriert: 16.08.2023 08:35

Re: Unterstützung bei Eberspaecher Heizungen

Beitrag von schotti » 13.01.2024 10:12

Eine 2KW Heizung ist für den JC viel zu klein. Die ist mit ihrer Heizleistung noch okay für einen VW Bus a la T3/4/5/6, aber nicht für etwas der Größe a la JC. Dazu kommt die in Summe doch recht lange Luftverteilung, die beim JC problematisch für eine solch kleine Heizung wird. Spätestens im Bad wird's dann eng und dort wird durch das kleine Gebläserad kaum noch etwas der warmen Luft ankommen. Im kleinen Schlauch unter der Nasszelle, der die Wasserleitungen etwas beheizen soll wird daher vermutlich gar nichts mehr beheizt.

Ich habe eine Airtronic D4R verbaut - deren Kleinstleistung von 0,9kW übrigens identisch mit der 2kW Variante ist. Die hat das große Gebläserad wodurch sichergestellt ist, dass auch in den kleineren Schläuchen hinten im und unterm Bad etwas ankommt. Zudem habe ich vor den Laderaum mit etwas zu heizen und dafür e Luftführung hinten etwas umzubauen. Mir sind vor zwei Wochen bei -20 Grad dann auch alle Wasserleitungen hinten in der Ecke hinter dem Gaskasten eingefroren und das muss sich ändern. Zudem stehe ich in meinen Urlauben auch gern mal deutlich über 3000hm, was für die Airtronic 3 spricht. Die kann 5000hm ohne irgendein zusätzliches Höhenkit. :mrgreen:
Gruß, Schotti

*Bei Fragen rund um Eberspächer Standheizungen gern Kontakt per Mail. Bei Erstkontakt bitte mit Ausführungsnummer der Heizung, das spart mir das Nachfragen ;)

NilsonvomDach
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2024 23:25
Wohnort: Berlin

Re: Unterstützung bei Eberspaecher Heizungen

Beitrag von NilsonvomDach » 05.02.2024 16:15

Hallo zusammen,

@schotti Vielen Dank nochmal für deine ausführlichen Informationen und deine Hilfsbereitschaft. Entgegen deiner Empfehlung und sämtlicher Empfehlungen der Fachwerkstätten, Habe ich mich im Vertrauen auf einige Erfahrungswerte einzelner Nutzer für den Einbau einer 2 KW Heizung entschieden. Aus Kostengründen und da keine Garantie verfällt, wenn der Einbau selber vorgenommen wird, habe ich mich für die Autoterm Air 2d entschieden. Einbau ging recht unproblematisch und soweit ich das bisher beurteilen kann, ist die Heizleistung für ein"normalen" Betrieb absolut ausreichend. Das Badezimmer wird ebenfalls warm, inwieweit sich jetzt die Aufwärmphase zu einer 3,5 oder 4 KW Heizung unterscheidet, kann ich leider nicht beurteilen, aber mein "Koch" war nach ca 10 Minuten komplett aufgewärmt bei 0° Außentemperatur. Also meiner Meinung nach, wer kein übertriebenes Winter Camping betreibt oder eben oft auf viel Höhenmeter übernachtet sollte mit der 2 kW Variante gut hinkommen. Liebe Grüße aus Berlin und allzeit gute Fahrt! 🙏🏼

Antworten

Zurück zu „Modellübergreifend“